Home arrow Home
Home
Das Pilgern ist des Polen Lust Drucken E-Mail

Wilhelm Müller schrieb sich 1818 selbst ein Lied, ließ es von Friedrich Zöllner und Franz Schubert vertonen – und Generationen von Deutschen wanderten nach Müllers Lust durchs Land. Das war einmal. In Polen wird noch heute gewandert und gesungen wie in keinem anderen europäischen Land. Pilgerscharen sind im ganzen Land unterwegs. Zeitlicher Höhepunkt ist der 15. August: Mariä Himmelfahrt. Von den etwa 800 polnischen Pilgerstätten sind 700 Marienwallfahrtsorte. Der bedeutendste ist Jasna Gora in Czestochowa (Tschenstochau), der übers Jahr allein  mehr als vier Millionen Pilger anzieht.

Weiter …
 
Grace eröffnet Forschungszentrum in Posen Drucken E-Mail

Der US-amerikanische W.R. Grace – Konzern hat sich für Posen als Standort  seines ersten europäischen Forschungszentrums entschieden.“ Wir sind nicht auf Ihre Arbeitskräfte angewiesen, sondern möchten von Ihrem Wissensvorsprung profitieren“,  lobte Grace – Präsident Fred Festa seine Kooperationspartner: die Posener Universität für Technologie und die Adam Mieckiewicz – Universität. Gedacht ist an die Einstellung von rund 100 Wissenschaftlern.
Im Fokus der Grace – Entscheidung dürfte auch das Großereignis Fußball-EM 2012 gestanden haben. Grace ist ein weltweit operierender Anbieter von Siliciaprodukten, chemischen Baustoffen und Lackbeschichtungen. Bis zum Eröffnungsspiel muß viel Beton gemischt und viel gestrichen werden. Weltweit beschäftigt Grace über 6000 Mitarbeiter in 40 Ländern und erzielte 2006 rund 1.8 Milliarden USD.

PAP/ds/13.08.2007

 
Autoteile-Zulieferindustrie peilt 16.5 Mrd. Umsatz an Drucken E-Mail

Der Verband der polnischen Automotive – Industrie (PIM)  gab sich selbst überrascht über die dynamische Entwicklung: In den ersten vier Monaten 2007 konnten mit den „ westlichen Märkten“ Exporte im Gesamtvolumen von 5.17 Milliarden Euro getätigt werden. Das waren satte 18 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Wenn das so weiter geht, sind zum Jahresende 16.5 Milliarden Euro im Sack.
88 Prozent der Produktion wurden in den EU – Markt exportiert. Größter Abnehmer war Deutschland mit anteilig 25 Prozent, gefolgt von  Italien (20 %), Spanien (6 %), Großbritannien (5 %) und Frankreich (4 %).

PIM/ds/12.08.2007

 
8 Milliarden Euro von der Europäischen Union Drucken E-Mail
Von 2004 bis 2006 hat Polen EU-Fördergelder in Höhe von acht Milliarden Euro in Anspruch genommen. Das geht aus einem Bericht des Ministeriums für Regionalentwicklung hervor. Laut Ministerin Grażyna Gęsicka verbesserte sich dank der EU-Subventionen die polnische Wirtschaftsleistung. Insbesondere die Höhe der Investitionen nahm zu.

"Die Investitionen betrugen im Jahr 2003 noch 18,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, 2006 hingegen schon fast 20 Prozent. In der Europäischen Union stieg die Investitionsquote allerdings auf 20,5 Prozent", erläuterte die Ministerin.

IAR/sw/gov.pl/ds/12.08.2007
 
Polnische Manager toppen deutsche Gehälter Drucken E-Mail

In polnischen Chefetagen wird blendend verdient. Verglichen mit den Bezügen deutscher Führungskräfte in entsprechender Position, streichen die Kollegen jenseits der Oder statistisch jährlich real 15.000 Dollar mehr ein. Ihnen kommt zugute, mehr über Importe als Exporte entscheiden zu müssen. Boomende Schwellenländer werden hofiert und ihre Entscheidungsträger entsprechend honoriert.
Jakob Schmidt erläutert  in der Berliner Zeitung die Gründe:

Weiter …
 
Sandwhich – Embargo der polnischen Art Drucken E-Mail

Auf den Ausbruch der Maul- und Klauenseuche in England hat Polen sofort reagiert. Wer aus Großbritannien kommend auf polnischen Flughäfen landet, muß mitgebrachte Sandwhiches und überhaupt jegliche  Fleischwaren in eigens aufgestellte Container deponieren – zur Vernichtung. Über diese Anweisung unterrichtete Polens stellvertretender Chefveterinär Janusz Zwiazek am Dienstag die Nachrichtenagentur AFP in Warschau.. Das schmeckt den britischen Medien überhaupt nicht.

Weiter …
 
Arbeitgeberproteste gegen Lohnerhöhung Drucken E-Mail

Polnische Arbeitgeberverbände und ihnen nahe stehende Wirtschaftsexperten protestieren lauthals gegen die für 2008 geplante Anhebung des Mindestlohns um 20 Prozent auf 1.126 Zloty (298 Euro). "Diese Maßnahme ist beschäftigungsfeindlich", sagte etwa Wojciech Nagel vom Business Centre Club. Und Janusz Jankowiak vom Rat der polnischen Wirtschaft sieht vor allem die Chancen junger Menschen gefährdet, im polnischen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Hunderttausende junge Polen verzichten auf diese Chance, packen nach Abschluß des Studiums oder abgeschlossener Lehre ihre Koffer und buchen Ryanair oder EasyJet. In Großbritannien etwa gibt es rund das Fünffache als Mindestlohn –  mit allen Chancen zur  Weiterbildung.

Warsawview/ds/11.08.2007


 
<< Anfang < Vorherige 1441 1442 1443 1444 1445 1446 1447 1448 1449 1450 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 10137 - 10143 von 10784
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.