Home arrow Home
Home
Regierung forciert Ausbau von Schnellstraßen und Autobahnen Drucken E-Mail
  2004 verfügte das neue EU-Mitglied Polen über einen Straßennetz aus  Schnellstraßen und Autobahnen von insgesamt 850 Kilometern. Das Goldene Jahrzehnt deutscher und österreichischer  Straßenbauer brach an. Bis 2014 hatten sie das Straßennetz auf 2.000 Kilometer ausgebaut, etwa zur Hälfte der Kosten EU-gefördert. Die Auftragserteilung stand  unter zeitlichem Druck, Polen war mit der Ukraine Veranstalter der  Fußball-EM 2014. Danach wurde der Rechenstift gespitzt, Vorhandenes modernisiert und kaum mehr als 200 neue Straßenkilometer gebaut. Neuen Schwung hat nun das staatliche Straßenbauamt GDDKiA angekündigt mit dem Optimusmus, der Polens Premier Morawiecki zu eigen ist.
Weiter …
 
Anzeige Drucken E-Mail
  Logo_Blau_468x60
 
Polen: Signal für die Parlamentswahl? Drucken E-Mail
Bei der Europawahl hat in Polen die nationalkonservative Regierungspartei PiS gewonnen: Sie erhielt vorläufigen Ergebnissen zufolge über 42 Prozent der Stimmen, während das oppositionelle Bündnis "Europäische Koalition" nur rund 39 Prozent der Stimmen erhielt. Polnische Medien diskutieren das Ergebnis in Hinblick auf die Parlamentswahl im Herbst.
Weiter …
 
Kattowitz erhält Zuschlag für 11.World Urban Forum 2022 Drucken E-Mail
  Das World Urban Forum (WUF) ist eine von der UN ausgeschriebene Messe, die  Visionen nachhaltiger Städteentwicklung zum Thema hat. Die erste fand in Nairobi (Kenia) statt, es folgten im Zweijahresabstand Barcelona, Vancouver, Nanjing, Rio de Janeiro, Naples, Medellin und Kuala Lumpur. Inzwischen weltweites Prestigeobjekt erhielt  Abu Dhabi für 2020 den Zuschlag. Für 2022  standen  St. Peterburg, Mexico City, Kattowitz und Dortmund  in der finalen  Entscheidung. Für Dortmund hatte sich auch  die Bundesregierung ins Zeug gelegt. Doch das Kattowitzer Konzept überzeugte die Jury mehr.
Weiter …
 
Spätlese unfrisierter Gedanken Drucken E-Mail
Ein Plagiator ist selbstverständlich niemals ein Plagiator. Er schaftt ja etwas anderes, als es das Original ist.
Jerzy Lec (1909-1966), polnischer Satiriker.

   Stanislaw Jerzy Lec war lange als Presseattache in Wien tätig. Viele seiner Aphorismen und Spitzfindigkeiten notierte er sich auf Servietten in Wiens Kaffeehäusern. Einmal ertappte ihn dabei ein Wiener Journalist, der ihn fragt ob er auch größere Sachen schreibe? „Nein, nur große“, antwortete Lec.

26.05.2019
 
Die polnische Ostpolitik unter der PiS-Regierung Drucken E-Mail
  In ihren knapp vier Jahren an der Regierung vollzog die Partei Recht und Gerechtigkeit (Prawo i Sprawiedliwość – PiS) in verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens radikale Veränderungen, u. a. in der polnischen Ostpolitik. In den Beziehungen zu den östlichen Nachbarn wird nun ein wesentlich größeres Gewicht auf die bilateralen Beziehungen als auf die EU-Perspektive gelegt, desgleichen auf die »nationale« Geschichtspolitik, auf eine sehr restriktive Sicherheitspolitik und die Marginalisierung von Fragen der Demokratisierung und der Menschenrechte. Diese Veränderungen ergeben sich aus der Ideologie der Regierungspartei. Die Polen-Analyse Nr.237 mit Tabellen und Grafiken zum Text.

Quelle: DPI/ds/23.05.2019 
 
Welche Themen muss die EU endlich angehen? Drucken E-Mail
Die Wahlentscheidung der EU-Bürger in dieser Woche wird nicht vom Thema Migration bestimmt. Dies geht aus einer aktuellen Studie des Thinktanks European Council on Foreign Relations hervor. Stattdessen machen sich die Wähler insbesondere Sorgen um die Wirtschaft und den Aufschwung des Nationalismus, so die Autoren der Studie. Europas Medien liegen aber auch noch ganz andere Themen auf dem Herzen.

Weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 22 - 28 von 10114
(C) 2019 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.