Home arrow Home
Home
Österliches Allerlei und Eierlei Drucken E-Mail
Ostern ticken die Polen anders, das zeigt schon Karfreitag, der Tag der Kreuzigung  Jesu Christi. Im ganzen Land sind die Kirchenglocken still (bis Ostersonntag), das sonst rege Treiben auf den Straßen und  Märkten ist sehr eingeschränkt, an vielen Häusern sind die Fenster verdunkelt, es wird gefaßtet, kein Fleisch verzehrt und offiziell auf Alkoholisches verzichtet. Man geht zur Arbeit.

Weiter …
 
Wir haben eine wichtige Nachricht erhalten Drucken E-Mail
Hallo Dieter Schiffmann,
diese E-Mail ist keine normale Kampagnen-E-Mail. Ich schreibe Ihnen heute nicht als Campaignerin von WeMove - ich schreibe Ihnen als Polin. Ich schreibe als eine Frau, die von ihrer Regierung des Rechtes beraubt werden soll, über ihren Körper zu entscheiden.
Ultrakonservative Politiker in Polen versuchen schon wieder, Abtreibung fast vollständig zu verbieten, aber wir, die polnischen Frauen, werden das nicht kampflos hinnehmen...
Lesen Sie weiter - und bitte
engagieren Sie sich.

                         
We Move Europa/ds/30.03.2018

 
Erzbischof Jedraszewski weist Priester zurecht Drucken E-Mail
Der Erzbischof von Krakau, Marek Jedraszewski, hat einen Priester zurechtgewiesen.
Der Geistliche hatte Ende Februar in einer Predigt gesagt, er wünsche Papst Franziskus „ein Herz, das offen ist für den Heiligen Geist, und falls er das nicht hat, dann einen schnellen Übergang ins Haus des Vaters“.

Von diesen Worten habe er mit „Schmerz und Bedauern“ erfahren, so der Erzbischof. Er habe mit dem Geistlichen darüber gesprochen. Jedraszewski ist als Krakauer Erzbischof Nachfolger von Karol Wojtyla, der von 1978 bis 2005 unter dem Namen Johannes Paul II. Papst war. Viele polnische Katholiken fühlen sich dem heiligen Johannes Paul weiter besonders verpflichtet, und nicht wenige „fremdeln“ etwas mit Franziskus.

Quelle: .vaticannews/ds/28.03.2018
 
103.000 Kinder in Polen erhalten Kindergeld aus Deutschland Drucken E-Mail
  Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat im Jahr 2017 rund 343 Millionen Euro Kindergeld an Konten im Ausland gezahlt. Damit haben sich die Kindergeldzahlungen ins Ausland seit 2010 (35,8 Millionen Euro) fast verzehnfacht. Das berichten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND/Mittwoch) unter Berufung auf Zahlen der BA aus einer Kleinen Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion.
Im Dezember 2010 wurde dem Bericht zufolge für 61.615 ausländische Kinder, die nicht in Deutschland leben, Kindergeld gezahlt. Im Dezember 2017 waren es bereits 215.499 Kinder. Hintergrund des sprunhaften Anstiegs ist die seit dem 1. Mai 2011 Schritt für Schritt umgesetzte EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit auch für die acht mitteleuropäischen EU-Beitrittsländer.


Weiter …
 
EU gibt 250 Millionen Euro für Schulessen aus Drucken E-Mail
  Über 30 Millionen Schülerinnen und Schüler in der EU sind im abgelaufenen Schuljahr 2016/2017 in den Genuss von Äpfeln, Birnen, Tomaten, Paprika oder Trinkmilch und Joghurt gekommen, finanziert aus dem EU-Schulmilch und -Obstprogramm. Diese Bilanz legte die EU-Kommission in Brüssel vor.
EU-Landwirtschaftskommissar Phil Hogan kündigte an, dass die EU auch für die Periode 2018/19 gesunde Ernährung aus heimischen Anbau und Produktion im laufenden Schuljahr mit 150 Mio. für Obst und Gemüse sowie 100 Mio. Euro für Milch und Milcherzeugnisse aus GAP-Mitteln unterstützen werde.

Weiter …
 
Wir sind im 21.Jahrhundert, und Polens Frauen bangen um ihre Rechte. Drucken E-Mail
Am Montag, dem 19. März, sprach sich der Rechtsausschuß des Parlaments für den Gesetzentwurf der Pro-Life-Bewegung „Stoppt Abtreibung“ aus. Der Entwurf sieht verrschärfend auch ein Abtreibungsverbot von nachweislich geschädigten Föten vor, das sind einer inoffiziellen Statistik zufolge 96 Prozent aller legalen Abtreibungen in Polen. Tausende Polinnen lassen bereits im Ausland abtreiben, nun aber könnte auch ihr Leben bedroht sein.

Weiter …
 
Kinderprogamm 500+ entpuppt sich auch als Konjunkturspritze Drucken E-Mail
  Mit dem Versprechen sozialer Wohltaten sei der PiS-Opposition der  Wahlsieg  2015 gelungen, analysierten Wahlforscher das überraschend klare Ergebnis. Neu war u.a. das Versprechen einer in Polen erstmals  garantierten  Kindergeldzahlung, genannt  Programm 500+.  5oo steht für 500 Zloty, das jeder Famlie ab dem zweiten Kind zusteht, +  für soziale Härtefälle. Die Zuwendungen sollen auch dazu beitragen, die negative demografische Bevölkerungsstruktur aufzubesseren. Eine Familie mit vier Kindern bezieht demnach  drei Mal 500 Zloty Kindergeld, rund  350 Euro. Im April 2016 trat das Programm 500+ in Kraft.

Weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 22 - 28 von 9614
(C) 2018 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.