Home arrow Home
Home
Spätlese unfrisierter Gedanken Drucken E-Mail
Aus dem Paradies wurden nur Adam und Eva vertrieben. Wie aber kamen von dort in die Freiheit die Löwen, die Adler, die Affen, die Flöhe und so weiter? Und sogar die Äpfel?
Jerzy Lec (1909-1966), polnischer Satiriker.

  Stanislaw Jerzy Lec war lange als Presseattache in Wien tätig. Viele seiner Aphorismen und Spitzfindigkeiten notierte er sich auf Servietten in Wiens Kaffeehäusern. Einmal ertappte ihn dabei ein Wiener Journalist, der ihn fragt ob er auch größere Sachen schreibe? „Nein, nur große“, antwortete Lec.

20.01.2019
 
Geldspritze für Deutsch-Polnisches Jugendwerk Drucken E-Mail
Der Etat 2019 für das deutsch-polnische Jugendwerk (DPJW) kann sich sehen lassen: Nachdem Deutschland seinen Anteil von sechs auf sieben Millionen Euro erhöht hat, zog Polen vergangene Woche mit rund  460 Tausend Euro nach. In der gemeinsamen Kasse liegen damit rund 11.5 Millionen Euro. Daraus finanziert werden sollen deutsch-polnische  Jugendtreffen.
Weiter …
 
Deutsche Unternehmen schaffen die meisten Arbeitsplätze Drucken E-Mail
Die größte Zahl an neuen Arbeitsplätzen in polnischen Sonderwirtschaftszonen entstand zwischen den Jahren 2015-2018. Laut der Polnischen Agentur für Investitionen und Handel (PAIH), vor allem dank deutscher Investitionen. Auf den weiteren Plätzen befinden sich die Investoren aus Südkorea, den USA und Polen selbst.

Weiter …
 
Trauer um Danzigs Bürgermeister Drucken E-Mail
Nach der tödlichen Messerattacke auf den Bürgermeister von Danzig, Paweł Adamowicz, haben Zehntausende Menschen in Polens Städten mit Schweigemärschen gegen politischen Hass protestiert. Am Sonntag hatte ein Mann auf der Bühne einer Spendengala mehrmals auf Adamowicz eingestochen.


Weiter …
 
Nun auch in Polen: Job-Perspektive wichtiger als Geld Drucken E-Mail
   Seit dem EU-Beitritt 2004 ist die Arbeitslosenquote in Polen von 20.6 Prozent auf  5.9 Prozent im Dezember 2018 gesunken, das ist Rang 7 unter den 28 EU-Staaten. Wer heute einen Jobwechsel in Erwägung zieht, hat ihn laut der Personalvermittlung Randstad Polska binnen zwei Monaten in der Tasche. Er nimmt nicht mehr den ersten angebotenen Job an, sondern wägt ab, ob er in seine Karriereplanung paßt. Was auf dem Gehaltszettel steht, ist erklärtermaßen für neun von zehn Jobsuchenden zweitrangig  angesichts der steigenden Auszahlungen: Im November 2018 hat sich das durchschnittliche Monatsgehalt gegenüber dem Vorjahr um 7.7 Prozent auf  4.966 Zloty = 1.158 Euro erhöht. Überraschend ist die Entwicklung nicht, sie wird in den West-EU-Staaten vorgelebt.

Quellen: Randstad Polska/IAR/ds/17.01.2019  
 
Anzeige Drucken E-Mail
  Active 468x60
 
Nord Stream 2: US-Botschafter schreibt Drohbrief Drucken E-Mail
Der US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, hat deutschen Unternehmen in einem Brief mit Sanktionen gedroht, sollten sie auf ihre Beteiligung an der Gas-Pipeline Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland nicht verzichten. Ein peinlicher Übergriff, eine Verzweiflungstat oder gar ein Schreiben, das das Blatt wenden könnte?

Weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 29 - 35 von 9956
(C) 2019 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.