Home arrow Home
Home
Der 8. Februar 1945 in der F.A.Z.-Chronik. Drucken E-Mail
  Die letzten Kriegswochen: Polnische Exilregierung löst „Heimatarmee“ auf.

Die polnische Exilregierung in London erklärt die „Heimatarmee“ (AK) für aufgelöst und preist aus diesem Anlass deren Heldenmut. Damit endet – zumindest offizhiell – ein zentrales Kapitel des Krieges in Polen. Die AK war die wichtigste Trägerin des bewaffneten Widerstandes gegen die Besatzer. Teile der Truppe setzen aber nach Kriegsende ihren Kampf – diesmal gegen die kommunistischen Machthaber – fort. Die Feindschaft zwischen AK und Kommunisten geht vor allem auf die Zeit des Warschauer Aufstandes zurück. Ab 1. August 1944 hatten AK-Einheiten versucht, die Hauptstadt aus eigener Kraft zu befreien.
Weiter …
 
Lewandowski: Mann der Rekorde debutiert demnächst in TV-Serie Drucken E-Mail
  Bereits acht Mal ist Robert Lewandowski in seinem Heimatland Polen zum Fußballer des Jahres ernannt worden. 2010 wechselte er von Lech Poznan für 4.75 Mio. Euro zu Borussia Dortmund, wurde erstmals 2014 Torjäger der Bundesliga, wechselte dann zu Bayern München, wurde 2016, 2018 und 2019 erneut Torjäger der Bundesliga und verlängerte seinen Vertrag, jetzt notiert mit 80 Mio.Euro Marktwert. 2018 gab die Polnische Post eine Briefmarke mit seinem Porträt heraus, Auflage: 5 Millionen. Jetzt wird in Polen an seiner Legende gestrickt:

Weiter …
 
Königsmacher AfD in Thüringen: Ein Tabubruch? Drucken E-Mail
In Thüringen ist am Mittwoch FDP-Politiker Thomas Kemmerich zum neuen Regierungschef gewählt worden - mit den Stimmen von Liberalen, CDU und AfD. Er setzte sich im dritten Wahlgang gegen Bodo Ramelow von der Linken durch. Die Tatsache, dass die rechtspopulistische AfD erstmals einem Ministerpräsidenten ins Amt verhalf, schlägt nicht nur in Deutschlands Medien hohe Wellen.

Weiter …
 
Erste Runde der Präsidentschaftswahl in Polen am 10. Mai Drucken E-Mail
Die erste Runde der polnischen Präsidentschaftswahl findet am 10. Mai statt. Dies teilte Parlamentspräsidentin Elzbieta Witek am Mittwoch mit. Allgemein wird mit rund einem halben Dutzend Kandidaten gerechnet, darunter Amtsinhaber Andrzej Duda. Er liegt in den Meinungsumfragen deutlich vorne, dürfte aber in der ersten Runde die erforderliche Mehrheit von über 50 Prozent der Stimmen verfehlen. Die Stichwahl findet am 24. Mai statt.

Weiter …
 
Trotz Einreiseverbot: „Ja, ich komme wieder, Herr Polizist! Drucken E-Mail
Bericht der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf:

"Am vergangenen Dienstag, den 04. Februar 2020, stellte eine Streife des Zolls im Görlitzer Bahnhof einen polnischen Bürger fest. Bei der Überprüfung seiner Personalien wurde bekannt, dass der 38-Jährige eigentlich nicht nach Deutschland hätte einreisen dürfen. Hinzugerufene Bundespolizisten nahmen den Mann anschließend fest. Innerhalb von Minuten war ermittelt worden, dass er am 03. Februar 2020 aus der Haft entlassen und unmittelbar im Anschluss nach Polen abgeschoben wurde. In der anschließenden Vernehmung gab er zu Protokoll, dass er durchaus von dem Einreiseverbot gegen seine Person wusste, er seine Papiere in Polen in den Müll geworfen habe und er nun nach Berlin wolle. In diesem Zusammenhang erklärte er wortwörtlich "Ja, ich komme wieder, Herr Polizist"!

Weiter …
 
Polen – vom Auswanderungsland zum Einwanderungsland Drucken E-Mail
  Jahrelang sind mehr Menschen aus Polen ausgewandert als eingewandert. Wir waren das »Land der Klemp-ner«, die die französischen, deutschen und britischen Arbeitgeber verführten. Aber dieses Image verändert sich. In Polen hat eine stille Revolution stattgefunden, die nur wenige Menschen im Westen bemerken. Wir sind zu einem Land geworden, das massenhaft Wirtschaftsmigrierende aus der Ukraine und anderen Ländern aufnimmt. Im Bereich der Kurzzeit-Migration hat Polen die USA überholt und steht damit weltweit an erster Stelle. Entscheidend ist jedoch, ob es gelingt, dass die zirkuläre zu einer permanenten Migration wird. Eine Analyse von Piotr Arak, Direktor des Polnischen Wirtschaftsinstituts in Warschau.

Quelle: DPI/ds/05.02.2020
 
Erster Besuch von Macron in Warschau Drucken E-Mail
Diesen Montag und Dienstag ist Emmanuel Macron zum ersten Mal seit seiner Wahl zum französischen Präsidenten in Polen zu Besuch, um die Beziehungen zum größten osteuropäischen EU-Staat zu verbessern. Insbesondere bei den Themen Klimaschutz, Verteidigung, Rechtsstaatlichkeit und Flüchtlingspolitik gibt es Differenzen. Europäische Stimmen erhoffen sich Unterschiedliches von dem Treffen.


Weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 78 - 84 von 10536
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.