Home arrow Home
Home
55 Mio. Euro für "Deutsch - Polnische Wissenschaftsstiftung" Drucken E-Mail

Deutschland und Polen wollen ihre Zusammenarbeit im Bereich Wissenschaft stärken. Deshalb wird eine "Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung" ins Leben gerufen. Das gaben  das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Staatskanzlei und das Wissenschaftsministerium des Landes Brandenburg bekannt. Ziel der Stiftung ist die Förderung der Wissenschaft und der Völkerverständigung durch eine intensive deutsch-polnische Zusammenarbeit zwischen Studierenden, Wissenschaftlern und Forschern beider Länder.

Weiter …
 
Ahold verkauft polnische Tochter Drucken E-Mail

Die niederländische SB - Kette Ahold will sich von ihren polnischen Aktivitäten trennen. Die Aktien von Ahold Polska werden an den französischen Konkurrenten Carrefour veräußert.

Weiter …
 
TAZ-Marketing: Mit Kartoffeln Kohle machen Drucken E-Mail

Das, was im Sommer eher gequält als satirisch formuliert war, findet nun  seine Fortsetzung noch tiefer unter der Gürtellinie. Zu hoffen ist, das Polens Ministerpräsident Kaczinsky diesmal gelassen reagiert, am besten gar nicht. Dann stößt die Marketingstrategie der TAZ ins Leere, weil die Aufregung ausbleibt und nichts ist mit „Kohle“ aus erhöhter Verkaufsauflage.
Weihnachten steht vor der Tür. TAZ – Schreiber Peter Köhler ist zu wünschen, dass ihm jemand ein Buch unter den Tannenbaum legt, Tucholsky beispielsweise, bevor er sich weiterhin als Satiriker lächerlich schreibt.

ds/05.12.2006

 
"Das Leben der Anderen" ist bester Film Europas Drucken E-Mail

Der deutsche Film "Das Leben der Anderen" ist zum besten europäischen Film des Jahres 2006 gekürt worden. Der Streifen des Jungregisseurs Florian Henckel von Donnersmarck heimste bei der Gala der Europäischen Filmakademie in Warschau gleich drei Preise ein.

Weiter …
 
Handelsblatt: Kommentar zur Euro - Einführung Drucken E-Mail

Polen boomt auf Pump

Polens nationalkonservative Führung will den Euro frühestens 2011 einführen. Das geht aus dem neuen Konvergenzprogramm hervor, dass die Regierung von Premier Jaroslaw Kaczynski heute der EU übergeben will. Wichtigster Grund für die Verzögerung ist die schleppende Senkung des Staatsdefizits, das erst 2009 den Maastricht-Referenzwert von drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts unterschreiten soll. Zu diesem Zeitpunkt will Polen in den Europäischen Wechselkursmechanismus eintreten. Zwei Jahre später könnte dann der Euro eingeführt werden.

Weiter …
 
Polen: Telekommunikation- und TV-Markt noch zweitrangig Drucken E-Mail

Estland, Slowenien und Tschechien haben unter den neuen EU-Ländern bei Telefon, Internet und Fernsehen die Nase vorne. Das geht aus dem jüngsten  "CEE Technologieindex" der  Beratergesellschaft Roland Berger hervor. Polen, Lettland, die Slowakei und das Beitrittsland Bulgarien hinken hingegen ebenso wie die meisten südosteuropäischen Länder in der Informations- und Kommunikationstechno-logien (IKT) noch weit hinterher.

Weiter …
 
Euro – Einführung in Polen frühestens 2011 Drucken E-Mail

Nachdem es in der Vergangenheit eher abwiegelnde Äußerungen zur Euroeinführung gegeben hatte, hat die Regierung jetzt entschieden, dass das jährliche Defizit der Öffentlichen Finanzen (Neuverschuldung) 2009 unter die Grenze von 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) fallen soll. Damit könnte ein Beitritt 2011 erfolgen

Weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1301 1302 1303 1304 1305 1306 1307 1308 1309 1310 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 9164 - 9170 von 9475
(C) 2017 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.