Home arrow Panorama
Panorama
Spätlese unfrisierter Gedanken Drucken E-Mail
Auch leere Galgen verraten, daß etwas in der Luft hängt.
Jerzy Lec (1909-1966), polnischer Satiriker

  Stanislaw Jerzy Lec war lange als Presseattache in Wien tätig. Viele seiner Aphorismen und Spitzfindigkeiten notierte er sich auf Servietten in Wiens Kaffeehäusern. Einmal ertappte ihn dabei ein Wiener Journalist, der ihn fragt ob er auch größere Sachen schreibe? „Nein, nur große“, antwortete Lec.

01.03.2020
 
Polen fordert von Russland Rückgabe gestohlener Kulturgüter Drucken E-Mail
Wenn Wahlen in Polen anstehen, stellt sich Berlin auf vorrübergehend frostige Diplomatie ein. Polen fordert die Rückgabe geraubter Kulturgüter von Nazi-Deutschland. 2014 wurden rund 63.000 Objekte  als geraubt gemeldelt, dafür aber keine Entschädigungssumme genannt. Denn Berlin rechnete dagegen den Verlust der „Berlinka“ auf. Das war der gesamte Preussische Kulturbesitz, der gegen Kriegsende in schlesischen Bunkeranlagen eingelagert worden war, darunter das Original der Deutschen Nationalhyme. Die „Berlinka“ befindet samt Dokumente von Goethe, Schiller, Beethoven usw. seit Kriegsende in Krakauer Museen.

Weiter …
 
Mord an Boris Nemzow jährt sich zum fünften Mal Drucken E-Mail
Am gestrigen Donnerstag haben die Bürger in vielen russischen Städten an den Oppositionspolitiker und Putin-Kritiker Boris Nemzow erinnert. Nemzow, unter Boris Jelzin Vizepremier und als dessen möglicher Nachfolger gehandelt, war am 27. Februar 2015 in unmittelbarer Kreml-Nähe erschossen worden. Wer den Mord beauftragt hat, wurde bis heute nicht ermittelt.


Weiter …
 
Die Slowakei wählt: Noch ein Rechtsruck in Europa? Drucken E-Mail
Am 29. Februar wählen die Menschen in der Slowakei ein neues Parlament. Nach aktuellen Umfragen liegt die Regierungspartei Smer zwar immer noch vorn, der Skandal um den Mord am Journalisten Ján Kuciak hat ihr aber deutlich zugesetzt. Profitiert haben die Rechtsradikalen und Rechtspopulisten. Europas Presse lotet die Konsequenzen der vermuteten Stimmverteilung aus.
Weiter …
 
Beim Gezerre um den EU-Haushalt denkt jeder nur an sich. Drucken E-Mail
„Jeder an die EU überwiesene Euro ist keineswegs verloren, sondern er kommt der Bundesrepublik doppelt zugute. So rechnete der EU-Haushaltkommissar Johannes Hahn kürzlich öffentlich vor, dass von jedem Euro, der in Form von EU-Zahlungen nach Polen fließe, über Aufträge und Einkäufe 89 Cent nach Deutschland zurückfließen würden".
Ein Gastbeitrag von Moritz Wiesenthal im Online-Portal der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Quelle: JPG/ds/25.02.2020
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 37 - 45 von 6134
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.