Home arrow Tourismus arrow Salzbergwerk Wieliczka mit unterirdischem Rekord
Salzbergwerk Wieliczka mit unterirdischem Rekord Drucken E-Mail

Das unweit Krakau gelegene Salzbergwerk steht seit 1978 auf der UNESCO-Liste der Weltkulturerbe. Lange zuvor haben sich u.a. Chopin, der englische Herzog Edward und Belgiens König Albert II in das Gästebuch eingetragen, im Januar 2011 auch die Hausfrau Urszula Szczęsnowicz - als einmillionste Besucherin. Noch in diesem Jahr steht der zweimillionste Gästeeintrag an, das Salzbergwerk entwickelt sich zu Polens größter Tourismus-Attraktion.

Ende Juli haben das Salzbergwerk bereits über 1.4 Millionen Personen besucht. Das läßt erwarten, dass sich  noch in diesem Jahr der zweimillionste Besucher im Gästebuch einträgt. Statistisch dürfte es ein Ausländer sein, einer unter den 58 Prozent der ausländischen Besuchern, womöglich gar einer aus Korea. In der Besucher-Statistik liegen Briten vor Deutschen, Franzosen und Italienern – und Touristen  aus Korea.

Seit dem 13. Jahrhundert wird in Wieliiczka Salz abgebaut, das Bergwerk war die damals  wichtigste Einnahmequelle Polens. Entstanden ist eine gigantische Unterwelt mit über 2000 Kammern in bis zu 327 Meter Tiefe. Unterirdische Seen verteilen sich auf mehreren Ebenen. Die frommen Kumpels haben sich Kapellen und eine kathedralengroße Halle aus dem Salz gehauen und ausgeschmückt mit wundervollen Plastiken und Wandreliefs. Ein Hospital wurde inzwischen umfunktioniert in eine einzigartige unterirdische Heilstätte. Heute finden in dieser bizarren Unterwelt Konferenzen, Bankette, Hochzeiten, Sylvesterbälle, Sportveranstaltungen und Konzerte statt. Für Touristen verläuft die etwa 3,5 km lange Besichtigungsstrecke durch 20 Kammern und Kapellen.

Quelle:thenews.pl/ds/24.08.2018

 
< Zurück   Weiter >
(C) 2019 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.