Home arrow Tourismus arrow Weltkulturerbe Salzbergwerk Wieliczka wird millionenfach attraktiver
Weltkulturerbe Salzbergwerk Wieliczka wird millionenfach attraktiver Drucken E-Mail
  Als 1978 die Unesco die ersten zwölf Stätten zum weltweiten Kulturerbe ernannte, standen die Altstadt von Krakau und das unweit gelegene historische Salzbergwerk Wieliczka mit auf der Liste, erst später folgten die Galapagos-Inseln, der Yelllowstone-Nationalpark und Rom. 2013 wurde auch das Salzgrafenschloß zum Weltkulturerbe ernannt. Die drei Stätten liegen im landschaftlich malerischen Kleinpolen. Ebenso auch das etwa 60 Kilometer westlich von Krakau gelegende nazideutsche Vernichtunslager Ausschwitz-Birkenau, seit 1979 als mahnendes Weltkulturerbe.

Krakau meldet etwa 13 Millionen Besucher jährlich, das Salzbergwerk steuert in diesem Jahr auf die Rekordmarke von zwei Millionen Besuchern zu, Auschwitz-Birkenau gab 2.1 Millionen Besucher für 2017 an. Touristisch ist viel mehr erreichen, kündigte Polens Premier Mateusz Morawiecki in seinen Wahlveranstaltungen zur Kommunalwahl an.

Der welthistorische Bedeutung Kleinpolens werde er mit strukturellen Maßnahmen zum Vorteil der gesamten Region erhöhen. Worüber genau sich sein Füllhorn ergießen wird, ließ er offen - außer der Erklärung, dass bis 2027 rund 230 Millionen Euro für die restauratische Erhaltung des Salzbergwerk in Wieliczka eingeplant sind. Doch außer möglicher Erneuerungen der Treppenkonstruktionen in die Weltkulturtiefe ist kaum mehr zu tun. In der Tiefe sorgt die Natur seit über 300 Jahren für den Erhalt.

Oben imTagesgeschehen hat es in der Kommunalwahl keinen großen Ruck zugunsten der PiS-Partei gegeben. Den Bewohnern der Region ist schon viel versprochen worden. In Warschau Eier ankündigen, aber nichts legen, kenne man zur Genüge.

Seit dem 13. Jahrhundert wird in Wieliiczka Salz abgebaut, das Bergwerk war die damals wichtigste Einnahmequelle Polens. Entstanden ist eine gigantische Unterwelt mit über 2000 Kammern in bis zu 327 Meter Tiefe. Unterirdische Seen verteilen sich auf mehreren Ebenen. Die frommen Kumpels haben sich Kapellen und eine kathedralengroße Halle aus dem Salz gehauen und ausgeschmückt mit wundervollen Plastiken und Wandreliefs. Ein Hospital wurde inzwischen umfunktioniert in eine einzigartige unterirdische Heilstätte. Heute finden in dieser bizarren Unterwelt Konferenzen, Bankette, Hochzeiten, Sylvesterbälle, Sportveranstaltungen und Konzerte statt. Für Touristen verläuft die etwa 3,5 km lange Besichtigungsstrecke durch 20 Kammern und Kapellen.

Quelle: thenews.pl/Bild wikipedia/ ds/25.10.2018

 
< Zurück   Weiter >
(C) 2019 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.