Home arrow Panorama arrow Noch mehr Luftverschmutzung durch deutsche Dieselautos
Noch mehr Luftverschmutzung durch deutsche Dieselautos Drucken E-Mail
  2017 lagen laut der Weltgesundheitsorganisation WHO unter den 50 europäischen Städten mit der höchsten Luftverschmutzung 33 in Polen. Hauptverursacher sind die meist veralteten Kohleöfen, durch die auch Müll und Plastik verfeuert werden. Expertenschätzungen zufolge sterben jährlich rund 45.000 Menschen an der Folgen der Luftverschmutzung. In den Herbst- und  Wintermonaten haben Atemschutzmasken in den Städten Verkaufssaison – mit zunehmender Nachfrage. Denn es wird zusätzliche  Luftverschmutzung importiert, vor allem aus Deutschland.

Seit die älteren Dieselfahrzeuge aufgrund ihres hohen Schadstoffausstoßes aus deutschen Städten verbannt werden, haben sie in Polen freie Fahrt, wo  Umweltzonen und Fahrverbote bislang kein Thema sind. Schätzungen zufolge fahren seit 2017 bereits rund  250.000 ausrangierte deutsche Dieseloldies in Polen, und das Letzte was die Käufer interessierte, waren Angaben  zu den Abgasnormen, ergab eine Befragung des polnischen  Automobilforschungsinstituts Samar.

Es setzt seine Hoffnungen nun auf den Europäischen Gerichtshof (EuGH), der schon Anfang 2018 zu dem Schluß kam, die polnische Regierung wegen anhaltender Überschreitung von Feinstaubgrenzwerten gegen die EU-Bestimmungen zur Sicherung der Luftqualität zu verklagen.

Bis zum möglichen Urteil sind die deutschen Verkäufer ihre Dieseloldtimer längst los.

Quelle: thenews.pl/Samar/WHO/ds/11.04.2019
 
< Zurück   Weiter >
(C) 2019 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.