Home arrow Panorama arrow Papstdenkmal vor Polens größtem Gotteshaus vollständig verhüllt
Papstdenkmal vor Polens größtem Gotteshaus vollständig verhüllt Drucken E-Mail
Als Reaktion auf  den  Dokumentarfilm "SAG ES NIEMANDEN" über sexuellen Kindesmissbrauch durch Geistliche hat die katholische Kirche in Polen ein Papstdenkmal vollständig verhüllt. Es steht vor der „Basilika der allerheiligsten Maria von Licheń", Polens größtem Gotteshaus, und stellt Papst Johannes Paul II mit dem vor ihm knieenden Priester  Eugeniusz M. dar, der in dem Dokumentarfilm des Mißbrauchs beschuldigt wird.

Mehrere Versuche, ihn zu sprechen, scheiterten. Der Gefragte befinde sich in einer Reha-Genesung, irgendwo. Über das Schicksal des Denkmals werde in naher Zukunft entschieden, teilte in einer heutigen Meldung  die Katholische Nachrichten-Agentur KNA mit.

Höchst ungelegen vor der Europawahl kommt die auf Youtube eingestellte zweistündige Dokumentation der kirchennahen PiS-Regierung. Doch sie hat in ihren Reihen Jaroslaw Gowin als  Vizeregierungschef und  Wissenschaftsminister, der im staatlichen Hörfunk den Kirchenoberen die Last der mühevollen Sprachwendungen abnahm und so was wie eine Generalabsolution erteilte:

„Ich denke, die Kirche  hat in dieser Angelegenheit die Prüfung nicht bestanden“, sagte er eingedenk der totalen  Weigerung der Kirchenvertreter, sich zu Fällen in der Dokumentation klärend zu äußern und auch auf schriftliche Anfragen nicht  reagiert zu  haben.

Doch schnell fing sich der Minister für Vize- und  Glaubensangelegenheiten  wieder ein: „Die Anschuldigungen beträfen  nur einen "sehr kleinen Teil" der Geistlichen, betonte er und absolutierte: „Ich  habe in keiner anderen gesellschaftlichen Gruppe so viele hervorragende Menschen getroffen wie unter Geistlichen".

Jüngsten Umfragen zufolge nimmt nur noch knapp über 30 Prozent der katholischen Bevölkerung an den sonntäglichen Messen teil. Weggebrochen ist die Generation der 20-bis 40-jährigen, je städtischer, umso mehr.

Binnen zwei Tagen hat die Dokumentaion auf  YouTube bereits  15 Millionen  Aufrufe erreicht.

Quellen: KNA/Agenturen/Youtube/15.05.2019
 
< Zurück   Weiter >
(C) 2019 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.