Home arrow Panorama arrow Radio Maryja mit Lobhudeleien überschüttet
Radio Maryja mit Lobhudeleien überschüttet Drucken E-Mail
   Wie sehr Polens regierende PiS-Partei die Unterstützung des ultrakatholischen Kirchensenders Radio Maryja zu würdigen weiß, zeigen die Lobhudeleien, mit denen sie derzeit den Gründer  des ultrakatholischen  Kirchensender Radio Maryja überschütten:  Redemptoristenpater Tadeusz Rydzyk (Foto).  In 28 Jahren hat er ein landesweites Radio-Netzwerk und den Fernsehsender TV Trwam aufgebaut. Es wird angenommen, dass  bis zu 70 Prozent der PiS-Wähler tagtäglich Radio Maryja-Programme empfangen. Mit entsprechend formulierten  Glückwünschen zum 28. Gründungsjahr dankten PiS-Politiker.


Vize-Premier Jacek Sasin lobte Radio Maryja als « Phänomen, das nicht nur Polen, sondern auch ganz Europa beeinflußt“.

Minister  Adam Kwiatkowski lobte das Sendernetzwerk einen „einzigartigen Dienst, der Gläubige im Gebet vereint“ und anderen eine Hilfe in Not ist“.

Staatspräsident Andrzej  schrieb:”Radio Maryja bietet einen Beitrag für demokratischen Pluralismus  und  fördert den Austausch unter Friedensbewegungen“.

Jaroslaw Kacsynski teilte Pater Rydzyk schritlich seine ausdrückliche Bewunderung mit und dankte für die Unterstützung im Wahlkampf“.

Mit Ausnahme von Kacszynski war die Lobhudelei an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten.
Pater Rydzyk ist ein knallharter Antisemit, gegen die Aufnahme von Flüchtlingen und  wettert gegen Lesben- und Schwulen-Bewegungen.

Auch die EU hat er als Feind ausgemacht. Nur einmal zeigte er sich bereit, über seinen  Schatten zu springen. Er stellte Anträge nach EU-Geldern für den Aufbau seines TV-Senders.

Das gab es nicht, und seitdem sieht er den Teufel in Brüsssel umtriebig gegen Polen agieren.

„Radio Maryja vertritt nicht das Christentum“, spottete 2016 der Philosoph Jan Hartman auf seinem Blog bei Polityka:

 „Ich wünsche Euch, dass Ihr Euch wirklich mal mit Jesus und seinem Land beschäftigt. Lasst Euch doch mal von echten Christen sagen, dass Jerusalem und Galiläa für sie wichtiger sind als alle Altarräume zusammen, die Maria gewidmet sind. Eure Religion hat doch gar nichts mit dem Christentum zu tun. Das ist irgend so eine nationalistische Sektiererei, die an das Gemeinschaftsgefühl appelliert, sich hochmütig über andere hinwegsetzt sowie ein falsches und chauvinistisches Bild der Mutter Gottes zeichnet. Ihr tut ja fast so, als ob sie eine Polin, eine Katholikin oder sogar eine von Euch wäre. Außerdem himmelt Ihr sie schon so an wie die Griechen ihre Götter. Absolut lächerlich! Und wenn es nicht so lächerlich wäre, dann wäre es Gotteslästerung. Für Katholiken aus der ganzen Welt seid Ihr ein armseliger Abklatsch aus dem Mittelalter - einfach nur peinlich!“


Quellen:PAP/Wyborca/ds/10.12.2019
 
< Zurück   Weiter >
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.