Home arrow Panorama arrow Polen-Rundfahrt: Brutaler Auftakt mit Horror-Sturz bei 80 km/h
Polen-Rundfahrt: Brutaler Auftakt mit Horror-Sturz bei 80 km/h Drucken E-Mail
Auf den Tag genau vor einem Jahr war der belgische Jungprofi Lambrecht (22) auf der 3.Etappe der Polen-Rundfahrt bei Regen gegen einen Betonpfeiler geprallt und später im Krankenhaus gestorben. Jetzt bangt die Radsport-Welt um den 23-jährigen Niederländer Fabio Jakobsen (Foto), der im Krankenhaus ins künstliche Koma versetzt worden ist, so lebensbedrohend sind seine Verletzungen.Im Zielsprint war er von seinem Landsmann Dylon Groenewegen brutal abgedrängt worden und in die Absperrgitter gestürzt. "Er hat eine enorme Menge Blut verloren und erhebliche Verletzungen erlitten", sagte die Rennärztin Dr. Barbara Jerschina bei "Polsat Sport". Und Jakobsens Teamchef Patrick Lefevere twitterte: "Das war ein krimineller Akt von Groenewegen. Er gehört dafür in den Knast, dafür würde ich vor Gericht ziehen".

Auch Groenewegen stürzte in die Absperrung, überquerte die Ziellinie aber als Erster, wurde später allerdings disqualifiziert, aus dem Rennen genommen - und Jakobsen zum Sieger der 1. Etappe erklärt. 

Von Glück sprechen kann Topsprinter Pascal Ackermann vom deutschen Team Bora-Hansgrohe, der bereits abgeschlagen nicht recht in die Gänge gekommen war. Auch Simon Geschke (Team CCC) lag geschlagen zurück, meldete sich aber mit harscher Kritik am zu engen Zielabschnitt: "Jedes Jahr derselbe dumme Bergab-Sprint bei der Polen-Rundfahrt. Jedes Jahr frage ich mich, warum die Organisatoren denken, das sei eine gute Idee. Massensprints sind gefährlich genug, man braucht kein Bergab-Finale mit 80 km/h!"

 

In einer ersten Reaktion hat der Weltverband UCI Maßnahmen gegen den Unfall-Verursacher Groenewegen angekündigt. und will vorsorglich die Streckenverläufe der vier noch ausstehenden Etappen prüfen.

 

Für die deutschen Radprofis war die erste Etappe kein Lorbeertag, sie erreichten im Hauptfeld das Ziel mit 71 Sekunden Rückstand die Platzierungen 53, 69, 72, 94, 111 und 112. Vier Minuten später war auch Michael Schwarzmann im Ziel.

Quellen: tourdepologne.pl mit Foto/eurosport/ds/05.08.2020

 
 
< Zurück   Weiter >
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.