Home arrow Wirtschaft arrow Trotz Corona beachtlicher Handelsbilanzüberschuss
Trotz Corona beachtlicher Handelsbilanzüberschuss Drucken E-Mail
Obwohl Polens Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal dieses Jahres um  8.2 Prozent eingebrochen ist, geringer als Deutschlan mit 10.1 Prozent, zeigt sich die Wirtschaft stabil aufgestellt. Im ersten Halbjahr 2020 wurden Waren im Wert von 109.7 Milliarden Euro exportiert und für 104.8 Mrd. Euroa importiert. Das Halbjahres-Plus von 4.9 Mrd. Euro übertrumpft das Jahresergebnis von 2019 bereits deutlich; laut dem polnischen Statistikamt GUS belief sich das Plus 1.2 Mrd. Euro.

Größte Importeure polnischer Produktion waren  im ersten Halbjahr 2020 Deutschland, die Tschechoslowakei und Großbritannien, während Polen wertmäßig die meisten Waren aus Deutschland bezog, gefolgt von Russland und  China.

In der Zeit von Mitte März bis Ende Juni hatte Polen zeitweise Lockdowns verhängt, davon jedoch den Warenverkehr ausgeschlossen.

Zu Beachtung: Das nachfolgende GUS-Diagramm  weist die Zahlen in PLN/Zloty aus, derzeitiger Kurs 1 Euro/4.40 Zloty.

     

Quellen: GUS/destatis/ds/19.08.2020
 
< Zurück   Weiter >
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.