Home arrow Panorama arrow „Wir entschuldigen uns bei der Auschwitz Gedenkstätte“
„Wir entschuldigen uns bei der Auschwitz Gedenkstätte“ Drucken E-Mail
Die weltgrößte US-amerkanische  Touristikwebseite „Tripadvisor“ ist gefürchtet von der Hotelbranche.Sie fordert ihre Kunden zu  Hotelbewertungen auf. Das ist eine rechtlich riskante Sache, weshalb Postings einem Sreening unterliegen, das die Einhaltung der geschäftlichen Richtlinien überwacht und despektierliche und diskriminierende Formulierungen löscht. Gescanned werden täglich Hunderte neue Postings, rühmt sich die Website, die weit über eine Million Kunden zählt und das Geschäftsjahr 2019 mit über 1.6 Milliarden US-Dollar Umsatz abschloß. Doch diesmal gab es Ärger.

Eine Person hatte bei Tripadvisor  ein Hotelticket für Auschwitz gebucht mit Besichtigungsprogramm im nahen Nazi-Konzentrationskomplex Auschwitz-Birkenau, der heute als historische  Gedenkstätte  an die Nazi-Gräuel erinnert.

Dem Besucher fielen dazu in seinem Berwertungspost ein,der Bersuch „sei ein Spaß für die Familie“. Zudem  "witzelte“ er, ein „Baby  in die Gaskammer des Konzentrationslagers zu bringen“.

Das Auschwitz-Museum läßt weltweit  Medienberichte  prüfen, die von polnishen Konztratiomslagern sprechen- und verlangt eine historische Richtigstellung.

Auch Tripadvisor wurde um  Löschung des Kundenkommentars aufgefordert. Doch der US-Reisegigant verwies auf sein tägliches Post-Screening, entschuldigte sich zwar für den Eintrag, fand aber keine Verletzung der Richtlinien.

Dem Auschwitz –Museum reichte das nicht. Und was dem mißfällt , hat nachhaltig vernetzte Folgen.

Tripadviser entschuldigte sich erneut.Und löschhte die Mledung,


Quellen: Tripadvisor/BBC/ds/14.05.2021
 
< Zurück   Weiter >
(C) 2021 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.