Home arrow Panorama arrow Kurzurlaub im kleinen Grenzverkehr mit Polen wird erleichtert
Kurzurlaub im kleinen Grenzverkehr mit Polen wird erleichtert Drucken E-Mail

   Mit der neuen Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes ist das seit dem 14. Mai möglich. Wer für weniger als 72 Stunden direkte Verwandte (ersten Grades) besuche oder für bis zu 24 Stunden zum Einkaufen nach Polen fahre, brauche weder Quarantäne noch Test, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Dominik Lenz.


Die Kunden dürfen allerdings nur jeden zweiten Tisch besetzen, wie die Agentur PAP am Samstag berichtete. In vielen großen Städten feierten die Menschen die Wiedereröffnung der Bars und Restaurants bereits in der Nacht zum Samstag im Freien. "Wir wollten nach dem Vorbild anderer europäischer Länder um Mitternacht unser Glas erheben, um die Öffnung nach vielen Monaten zu feiern", sagte ein Barbesitzer in Krakau. Bei sonnigem Wetter füllten sich die Café-Terrassen auch im Laufe des Tages wieder.

 

Im Freien müssen die Menschen nun keine Masken mehr tragen, wenn sie im öffentlichen Raum einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten können. Die Maskenpflicht gilt indes weiter in Bus und Bahn, in Geschäften und den meisten öffentlichen Gebäuden. "Wir sollten immer eine Maske dabeihaben, für den Fall, dass wir in Innenräume gehen", betonte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.

 

Weil Polen seit Sonntag vom Hoch-Risikogebiet zum Risikogebiet runtergestuft wurde, sind die Regeln vom Bund lockerer gestaltet. Für kurze Tripps unter 24 Stunden entfällt sowohl die Test- als auch die Quarantänepflicht. Für Besuche bei Verwandten gilt das sogar für 72 Stunden.

Ist man aber länger in Polen unterwegs, muss laut Potsdamer Gesundheitsministerium ein negativer Test vorlegt werden, der nicht älter als 24 Stunden ist. Alternativ ist zu belegen, dass man geimpft oder genesen ist. Außerdem besteht die Pflicht, eine digitale Einreiseanmeldung [Bundesgesundheitsministerium] auszufüllen. Wie ein Sprecher des Potsdamer Gesundheitsministeriums weiter mitteilte, werde das Kabinett am Montag entscheiden, ob die aktuelle Quarantäneverordnung des Landes auslaufe oder entsprechend geändert werde.

Einreise nach Polen

Bei der Einreise von Deutschland nach Polen besteht nach wie vor eine Quarantänepflicht von zehn Tagen, es sei denn, dass man einen negativen Corona-Test vorlegen kann. Dieser darf allerdings nicht älter als 48 Stunden (Antigen) bzw. 72 Stunden (PCR) ist sein. Wichtig zu beachten, dass der Nachweis auch in polnischer oder englischer Sprache geführt werden kann, so die Brandenburger Verbraucherzentrale.

Falls man, so die Deutsche Vertretung in Polen, ohne gültigen Test einreist, kann sich der oder die Betroffene von der Quarantäne-Verpflichtung mit einem Test im Nachbarland nachträglich befreien. Ausnahmen von der Test- und Quarantänepflicht bestehen unter anderem bei Berufspendlern, Geimpften und Genesenen.

 

Polen runtergeestuft als Risikiogebiet

 Das Nachbarland Polen ist seit vergangenen Sonntag nur noch ein Corona-Risikogebiet. Damit entfiel bereits die Corona-Testpflicht vor der Einreise auf dem Landweg und es reichte, sich bis zu 48 Stunden nach der Einreise testen zu lassen. Vom 21. März bis 8. Mai war Polen wegen der hohen Infektionszahlen ein Hochinzidenzgebiet mit größeren Reiseeinschränkungen, weil die Zahl neuer Infektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche über 200 lag. 

Mit der neuen Regelung hob die Bundesregierung die generelle Quarantänepflicht bei der Einreise aus mehr als 100 Ländern auf. Wer von dort nach Deutschland einreist, kann sich mit einem negativen Test von der Quarantäne befreien. Für Flugreisende ist der Test sowieso notwendig. Genesene und vollständig gegen Corona Geimpfte müssen nur noch in Quarantäne, wenn sie aus einem Gebiet mit neuen Virusvarianten kommen, ein Test vor und nach der Einreise entfällt.

Ende April hatte das Brandenburger Kabinett bereits entschieden, dass vollständige geimpfte Menschen nach ihrer Einreise aus dem Hochinzidenzgebiet Polen nicht mehr in zehntägige Quarantäne müssen. Grenzpendler, die aus beruflichen, familiären oder anderen triftigen

Gründen die Grenze überschreiten, waren schon von der Quarantänepflicht ausgenommen, mussten aber zwei Mal wöchentlich einen negativen Test vorlegen, der von einer anerkannten Teststelle auf Englisch und/oder Polnisch ausgestellt sein musste.

 

Quellen: PAP/dpa/ds/15.05.2021

 
< Zurück   Weiter >
(C) 2021 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.