Home arrow Wirtschaft arrow EU-Gelder schlecht aufgeteilt
EU-Gelder schlecht aufgeteilt Drucken E-Mail

Polen verstösst gegen das EU-Recht, weil es EU-Gelder für polnische Bauern schlecht verteilt hat. Die Tageszeitung "Gazeta Wyborcza" veröffentlichte geheime Dokumente, die zeigen, wie schlecht Polen mit den EU-Geldern umgegangen ist.

Es geht um 225 Millionen Euro, die die EU im Jahr 2005 in Polen im Rahmen des Programms für die "Gebiete mit ungünstigen Wirtschaftsbedingungen" ausgegeben hat, wie raiffeisen.com schreibt. Die Bauern erhielten die Gelder, obwohl viele von ihnen die so genannte "gute landwirtschaftliche Praxis" nicht gepflegt haben sollen, geht aus einem Brief der EU an Polen hervor.

Den Polen drohen finanzielle Strafen. Die polnische Delegation will nach Brüssel reisen und die Europäische Kommission darauf hinweisen, dass 2005 praktisch das erste Jahr der EU-Mitgliedschaft war und die Fehler "natürlich" gewesen seien, sagte Miroslaw Drygas, Interimschef der Agentur für Restrukturierung und Modernisierung der Landwirtschaft (ARiMR) im Gespräch mit der "Gazeta Wyborcza". "Wir können die Bauern nicht bestrafen, nachdem wir sie mit solcher Mühe vom EU-Beitritt überzeugt haben", sagt Drygas. Er rechnet jedoch mit finanziellen Strafen.

lid/2.8.2006

 
< Zurück   Weiter >
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.