Home arrow Wirtschaft arrow Raiffeisen nach wie vor an BPH Bank interessiert
Raiffeisen nach wie vor an BPH Bank interessiert Drucken E-Mail

Raiffeisen International CEO Herbert Stepic bekräftigte auf einer Pressekonferenz in Polen das Interesse der Bankenholding an Zukäufen in Polen. Auch sei RI nach wie vor an den 200 Filialen interessiert, die von der polnischen BPH Bank verkauft werden müssen.

Hier gebe es aber noch keine detaillierten Informationen, welche Filialen angeboten werden, sagte Stepic laut der Nachrichtenagentur PAP. Der RI-Chef weilte gestern in Polen, um das 15jährige Bestehen der Raiffeisen Bank Polska gebührend zu feiern. Die Bank ist mit einer Bilanzsumme von 3,1 Mrd. Euro die siebtgrösste Netzwerkbank des RI-Konzerns und die zwölftgrösste Bank Polens. Im Rahmen des abendlichen Festakts wurden auch Stepic Ehren zuteil: Polens Vizefinanzminister Piotr Soroczyñski verlieh Stepic den Staatsorden Commander's Cross of the Order of Merit.

Archiv:

Die 1991 gegründete Raiffeisen Bank Polska konzentriert sich vor allem auf lokale Klein- und Mittelunter-nehmen sowie Privatkunden. Die Entwicklung der Bank ist sehr dynamisch: Zum Jahresende 2005 betreute sie 220.000 Privatkunden (um knapp die Hälfte mehr als Ende 2004) und 3.000 Firmenkunden in 83 Geschäftsstellen. Mit einer Bilanzsumme von € 2,9 Milliarden befindet sie sich auf Rang 12 der lokalen Banken.

PAP/ds/14.09.2006

 
< Zurück   Weiter >
(C) 2019 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.