Home
1. Festival der Vergessenen Musik Drucken E-Mail

Das grenzüberschreitendes Festival soll sich in Görlitz und der polnischen Nachbarstadt Zgorzelec etablieren. Mit dem Festival will die Stadt an Musik und Musiker erinnern, die im 20. Jahrhundert Opfer von Diktaturen wurden und dann in Vergessenheit gerieten.

Die erste Ausgabe lenkt den Blick auf die Zeit von 1933 bis 1945. Im Mittelpunkt des ersten Festivals stehen drei Künstler, die Opfer des Holocaust wurden. Zum Festivalauftakt werden Klavierlieder des Komponisten Viktor Ullmann (1898-1944), der im Vernichtungslager Auschwitz ums Leben kam, aufgeführt. Fritz Löhner-Beda (1883-1944), einem der Librettisten von Franz Lehár, sowie der Geigerin Alma Rosé (1906-1944), die das Frauenorchester von Auschwitz leitete, wird ein Operettenkonzert im Görlitzer Theater gewidmet.

                              
 
Nach dem dreitägigen Pilotprojekt für  soll es ab 2008 alle zwei Jahre stattfinden. Das Konzept für die Internationalen Musiktage Görlitz-Zgorzelec wurde als Teil der inzwischen gescheiterten Kulturhauptstadt-Bewerbung von Görlitz-Zgorzelec entwickelt.
 
Das Programm auf einen Blick

Freitag, 15. September 2006
17:00 Schlesisches Museum zu Görlitz – Haus zum Goldenen Baum
VERFEMT VERFOLGT VERBOTEN
Eine multimediale Installation von Héctor Solari in Kooperation mit
|der Stiftung Schloß Neuhardenberg und dem Jüdischen Museum Hohenems/Österreich
 
20:00 Rathaus Görlitz - Großer Saal
LIED:STRAHL I *
„Die alten bösen Lieder…"
Lieder von Viktor Ullmann, Aribert Reimann, Sergej Prokofjew, Georgi Swiridow, Robert Schumann, Avner Dorman u.a.
Dorothea Brandt, Osnat Kaydar, Wakako Nakaso - Sopran
Nina Ilyina - Mezzo-Sopran
Yaron Windmüller - Bariton
Tim Severloh - Counter-Tenor
Orsolya Nagy, Jone Punyte, Sebastian Voltz - Klavier
 
Sonnabend, 16. September 2006
 
16:00 Rathaus Görlitz - Großer Saal
LIED:STRAHL II *
„Ist’s nicht eine schöne Welt?"
Lieder von Gustav Mahler
Yaron Windmüller - Bariton
Tim Severloh - Counter-Tenor
Orsolya Nagy, Sebastian Voltz - Klavier
 
18:00 Apollo Theater Görlitz
„DER PIANIST"
Film von Roman Polanski/ 2002
Wladyslaw Szpilman, ein polnisch-jüdischer Pianist, entkommt den Deportationen der Nazis in Warschau und lebt versteckt in Ruinen – bis ein deutscher Offizier ihn entdeckt...
 
20:00 Miejski Dom kultury Zgorzelec
UNDERGROUND MUSIC *
„Jazz Klezmer Chanson"
Coco Schumann Quartett Berlin
Coco Schumann - Gitarre
Karl Heinz Böhm -Tenorsaxophon/ Querflöte/ Gesang
Thomas Koch - Kontrabass
Sven Kalis - Schlagzeug
David Orlowsky´s Klezmorim Freiburg
David Orlowsky - Klarinette
Jens-Uwe Popp - Gitarre
Florian Dohrmann - Kontrabass
Margaux und Die Banditen
Margaux Kier - Gesang
Daniel Speer - Kontrabass
Jura Wajda - Piano/ Akkordeon
 
22:30 Apollo Theater Görlitz
„WAR’N SIE SCHON MAL IN MICH VERLIEBT?"
Film von Douglas Wolfsperger/ 2004
Max Hansen war einer der größten Unterhaltungskünstler der Weimarer Republik und fiel nach 1933 dem Vergessen anheim. Dokumentarfilmer Douglas Wolfsperger begibt sich auf eine Spurensuche, unter anderem mit der großen Brigitte Mira.
 
Sonntag, 17. September 2006

11:00 Rathaus Görlitz - Großer Saal
KURT WEILL IM EXIL
Prof. Dr. Guy Stern
Ein Vortrag mit Vorführung der Aufzeichnung der deutschen Erstaufführung des Theaters Chemnitz „Der Weg der Verheißung" - Bibelspiel von Franz Werfel und Kurt Weill - in Kooperation mit der Kurt Weill Foundation New York
 
16:00 Apollo Theater Görlitz
„THE RITCHIE BOYS"
Film von Christian Bauer/ 2004
Sie flohen vor den Nazis in die USA und kehrten in amerikanischer Uniform nach Europa zurück: die Ritchie-Boys. Als Geheimdiensteinheit der US-Army wurden deutsche Exilanten im Zweiten Weltkrieg an vorderster Front eingesetzt. Guy Stern war einer von ihnen.
 
19:00 Uhr Theater Görlitz
IM LAND DES LÄCHELNS *
Revue triste für Fritz Löhner-Beda und Alma Rosé
von Gerhard Müller
Anja Meyer - Sopran
Yvonne Reich - Sopran
Frank Ernst - Tenor
Hugo Mallet - Tenor
Wassili Tarabuko - Solo-Violine
Neue Lausitzer Philharmonie
Miloš Krejci - Musikalische Leitung
Harald Dietl - Moderation
 
20:00 Apollo Theater Görlitz
„TAKING SIDES - DER FALL FURTWÄNGLER"
Film von István Szabó/ 2001
Steve Arnold, Major der US – Armee, soll ein Exempel statuieren und beweisen, dass der in Deutschland hoch angesehene Dirigent Wilhelm Furtwängler mit den Nazis kollaboriert hat.

goerlitzkultur/ds/15.09.2006

 
< Zurück   Weiter >
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.