Home
Home
Bescheidene Rechnung aus Polen an VW für „Schummelsoftware“ Drucken E-Mail
  Forderungen aus Polen sind in der Regel gepfeffert, in Berlin weiß man noch nicht,  mit welcher Billionen-Euro-Summe sich die PiS-Regierung für Kriegs-Reparationen zufrieden geben wird. Dagegen bewegt sich die nun vom VW-Konzern geforderte Bußgeldzahlung  im Portobereich. Für umgerechnet  nur 28,5 Millionen Euro soll die polnische VW-Tochter büßen für die weltweit eingerüstete Schummlesoftware mit niedrigeren  Abgaswerten.

Weiter …
 
Allerletzte unfrisierte Gedanken Drucken E-Mail
Auch Bronze wird zu Schrott.
Jerzy Lec (1909-1966), polnischer Satiriker
 
  Stanislaw Jerzy Lec war lange als Presseattache in Wien tätig. Viele seiner Aphorismen und Spitzfindigkeiten notierte er sich auf Servietten in Wiens Kaffeehäusern. Einmal ertappte ihn dabei ein Wiener Journalist, der ihn fragt ob er auch größere Sachen schreibe? „Nein, nur große“, antwortete Lec.

19.01.2020

 
Polens Extraklasa kann sich Lewandowski nicht leisten Drucken E-Mail
Legia Warschau, Tabellenführer der polnischen Extraklasa, hat für die neue Saison den Gesamtwert seines Kaders um 5.6 Mio. Euro auf 33.25 Mio. erhöht, taxiert Europas größtes Fußball-Portal transfermarkt.de in seiner aktuellen Übersicht. Zusammen kommen alle 14 Clubs auf einen Kaderwert von 169.11 Mio. Euro. Robert Lewandowski, Kapitän der polnischen Nationalmannschaft, spielt bei Bayern München mit dem taxierten Marktwert von 70 Mio. Euro wie der Franzose Hernandez, davor liegen die Deutschen Kimmich und Gnabry mit jeweils 80 Mio. Euro. Und das, obwohl Lewandowski mit 19 Treffern Torschützenkönig der Bundesliga ist und Rang 3 der erfolgreichsten Torjäger  im Europäischen Ligafußball belegt. Auf 893.65 Mio. Euro taxiert  transfermarkt den Kaderwert von Bayern München, während in Spanien, Frankreich und England längst ausländische Investoren großzügiger mitspielen. Alle Details über Europas Fußball-Ligen finden Sie hier

Quelle: transfermarkt.de/ds/18.01.2020
 
Raus aus Europa – und dann? Drucken E-Mail
Die Brexit-Verhandlungen beginnen gerade erst, die Brexit-Krise dürfte gegen Ende 2020 ihren Höhepunkt erreichen. Zeit für eine emotionale Bilanz, meint Paul Mason, britischer Autor und Fernsehjournalist, in einem mahnenden Plädoyer, dem sich Social Europa und das IPG-Journal der Friedrich-Ebert-Stiftung in einer gemeinsamen Veröffentlichung anschließen.

Quelle: IPG/ds/16.01.2020 
 
Verfassungsreform: Was führt Putin im Schilde? Drucken E-Mail
Wladimir Putin hat eine Verfassungsreform angekündigt. Das russische Parlament bekommt mehr Kompetenzen, der bisher nur beratende Staatsrat wird zu einem Verfassungsorgan. Kurz darauf erklärte die Regierung von Premier Medwedew ihren Rücktritt, sein Nachfolger wird Michail Mischustin, bislang Chef der Steuerbehörde. Beobachter versuchen, die Bedeutung dieser Veränderungen zu entschlüsseln.

Weiter …
 
Warschaus Airport Chopin kriegt Problem mit Passagieraufkommen Drucken E-Mail
Als im Juni 2018 Polens Regierung den Bau eines Großflughafens ankündigte, etwa 40 Kilometer unweit von Warschau, wurden zwei Gründe gennannt: Warschaus Airport muß dringend entlastet werden vom Großflughafen als neues Drehkreuz für Osteuropa. Rund acht Milliarden Euro würde das Mammutprojekt kosten, in etwa sechs Jahren fertig sein für jährlich 30 Millionen Flugpassagiere mit bis zu doppelter Aufnahmekapazität.
Weiter …
 
Deutscher Richterbund unterstützt Protest gegen Justizreform Drucken E-Mail
Vor wenigen Wochen hat die polnische Regierungspartei PiS das umstrittene Disziplinargesetz durch die erste Kammer des Parlaments gebracht, den Sejm. Nunmehr liegt das dort verabschiedete Gesetz dem von der Opposition dominierten Senat, der zweiten Kammer, zur Entscheidung vor. Sollte er das Gesetz zurückweisen, muss erneut der Sejm entscheiden. Und dort hat die PiS-Regierung Stimmenmehrheit.
Weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 7 von 10429
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.