Home
Home
Polen update: Nur Polizei ist beliebter als Kirche. Drucken E-Mail
  „Es geht wieder aufwärts“, freut sich die Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) für ihre geistliche Bruderschaft in Polen. Schwer gebeutelt von Missbrauchsskandalen und dem Schulterschluß mit der Regierung für das schärfste Abtreibungsgesetz mußten die Rockträger eine Entfremdung ihrer Klientel aller Jahresklassen erdulden. Sogar im Weihnachtsmonat ließ sich kein Zeichen einer Annäherung erkennen. Auf den Straßen halten die Demonstrationen Zehntausender Frauen an und Krakaus Kardinal Stanislaw Dziwisz gab sich so eisern unwissend über sexuelle Mißbrauchsfälle, dass er ihnen nicht nachging. Stattdessen wurde eine neue Umfrage in den Januar verlegt. Es kamen allerdings zeitgleich zwei Umfragen heraus, eine im Auftrag der Kirche vom Meinungsinstitut CBOS, die andere vom Institut IBRIS für die Tageszeitung "Rzeczpospolita". Das hatte den Vorzug, die besten Umfragewerte preiszugeben.

Weiter …
 
Alle reden von Corona. Smog droht tödlicher zu sein. Drucken E-Mail
„Die zweite Welle der Corona-Pandemie trifft Polen derzeit hart“, schreibt  SPIEGEL-Online in der heutigen Ausgabe – und sieht ein größeres Problem auf Polen zukommen: Smog. In den feuchtkalten Wintermonaten bereichert Feinstaub die ohnehin schon verpestete Stadtluft. Er steigt aus Millionen Kaminen, die in der Regel  mit Holz, billiger Kohle und Verpackungsmüll  ungefiltert befeuert werden. 2017 schlug die Weltgesundheitsorganisation (WHO ) Alarm: 33 von den  50 am meisten luftverschmutzten Städte in Europa liegen in Polen. Rund 40.000 Menschen sterben jährlich am giftigen Smogmix, zusammen mit der Corona-Pandemie sind höhere Todesfälle zu erwarten.
Weiter …
 
Airport-Pläne: Krakau baut aus, Lodz gibt auf. Drucken E-Mail
  Die Flugzeuge parken am Boden, die Luft erholt sich vom CO2, die Ticketcounter im Airport sind verwaist, und niemand weiß, was Corona noch bringt. Planen ist kompliziert geworden. Allein im zweiten Quartal 2020 ging die Zahl der in Deutschland startenden Passagierinnen und Passagiere laut Statistischem Bundesamt um 97 Prozent zurück. Polens Staatsairline LOT ist auch selten am Himmel zu sehen. Kurz vor Heiligabend allerdings trug EU-Kommissarin Margarethe Vestager zur Festtagsstimmung bei. 650 Millionen Euro nickte sie ab:  400 Millionen als zinsgünstiges Darlehen und 250 Millionen als Kapitalzuführung,“ damit LOT ihren Service in Polen auch künftig erbringen könne“, wie  sie sagte. Das schafft auch Luft, die landesweite Infrastruktur update zu planen, wenn Corona die Intensivstationen verlassen hat.

Weiter …
 
EU- Kommission: Migranten in Polen sind keine Flüchtlinge Drucken E-Mail

  Zur Entlastung der Flüchtlingslager in Italien und Griechenland  hatte die EU-Kommission 2015  einen solidarischen Verteilungsschlüssel auf alle 27 Mitgliedstaaten beschlossen unter Berücksichtigung der jeweiligen Bevölkerungszahl und wirtschaftlicher Angemessenheit. Für Polen ergab sich die Zuteilung von rund 12.000 Flüchtlingen, doch die gerade neu gewählte rechtskonservative PiS-Regierung machte die Schotten dicht.

Weiter …
 
Verschärftes Abtreibungsgesetz noch nicht im Gesetzblatt veröffentlicht Drucken E-Mail
  Seit nunmehr drei Monaten demonstrieren Frauen in Polen jede Woche öffentlichkeitswirksam gegen die beschlossene Verschärfung des Abtreibungsverbots – und für ihre Entscheidungsfreiheit. Inzwischen regt sich auch Protest innerhalb der PiS-Partei, meldet die regierungsnahe Tageszeitung Rzeczpospolita unter Berufung auf nicht genannte Parteimitglieder. Danach drohe der Partei ein fundamentaler Richtungsstreit. Etliche Mitglieder drängen darauf, das Gesetz  rechtsgültig durchzupauken in Zeiten der verstärkten Corona-Auflagen und der Erwartung, dass sich in den kalten Wintermonaten die Protestwellen glätten. Die Gegner hingegen wollen erst nach erfolgreicher Bekämpfung der Viruspandemie das beabsichtigte Scheidungsgesetz neu thematisieren. Und zwar laut der Zeitung in entschärfter Modifikation zur erneuten Vorlage bringen.

Quellen: Rzeczpospolita/The Warsaw Voice/ds/19.01.2021
 
Harter Lockdown wird um zwei Wochen verlängert Drucken E-Mail

  Der ursprünglich bis Sonntag (17. Januar) geplante Lockdown in Polen wird bis Ende Januar verlängert. Das teilte die deutsch-polnische Industrie- und Handelskammer mit. Mit der Verlängerung der strengeren Vorschriften will die polnische Regierung die Corona-Pandemie weiter eindämmen. Wer in in Polen einreist, muss bis auf wenige Ausnahmen weiterhin zehn Tage in Quarantäne.

Weiter …
 
Fußball-Nationaltrainer Brzczek überraschend entlassen Drucken E-Mail
  Andere Länder, andere Sitten. Deutschlands Nationaltrainer Löw konnte nach dem Gewinn des Weltmeister-Titels 2014 in Brasilien keine weitere Achtungserfolge verbuchen. In der WM 2018 in Russland kam das Aus in der Vorrunde, die größte Pleite bisher. Danach ging es holprig weiter: mehr Unentschieden, kaum Siege, schließlich eine  0:6-Klatsche von Spanien. Dennoch bleibt ihm der Job vertraglich gesichert bis zur nächsten WM 2022. Sein polnischer Kollege  Jerzy Brzęczek (49/Foto) hatte zwar auch eine Vertragsverlängerung in der Tasche, ist aber mit Wirkung vom 18. Januar arbeitslos.

Weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 7 von 10988
(C) 2021 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.