Home arrow Wirtschaft
Wirtschaft
EU- Kommission: Migranten in Polen sind keine Flüchtlinge Drucken E-Mail

  Zur Entlastung der Flüchtlingslager in Italien und Griechenland  hatte die EU-Kommission 2015  einen solidarischen Verteilungsschlüssel auf alle 27 Mitgliedstaaten beschlossen unter Berücksichtigung der jeweiligen Bevölkerungszahl und wirtschaftlicher Angemessenheit. Für Polen ergab sich die Zuteilung von rund 12.000 Flüchtlingen, doch die gerade neu gewählte rechtskonservative PiS-Regierung machte die Schotten dicht.

Weiter …
 
Warten auf Amazon. Kaufkraft ist da. Drucken E-Mail
  Analysen zufolge betrug der Anteil des E-Commerce am Einzelhandel im vergangenen Jahr rund acht Prozent. Bezogen auf die Produktkategorien Kleidung, Elektronik, Möbel, Lebensmittel, Kosmetika, Accessoires und Spielzeug ergab dies einen Gesamtumsatz von knapp zehn Milliarden Euro. Verglichen mit westeuropäischen Volkswirtschaften mit durchschnittlich 20 Prozent Anteil, steckt im polnischen Markt noch erhebliches Kaufpotenzial. Doch es mangelt noch am erforderlichen Wettbewerb im Internet, der polnische Online-Anbieter Allegro dominiert den Markt.
Weiter …
 
Porr zieht Auftrag für Bahnausbau in Polen an Land Drucken E-Mail
  Österreichs Baukonzern baut in Polen für rund 280 Mio. Euro eine rund 23 Kilometer lange, zweigleisige Eisenbahnstrecke. Die Porr S.A. sei von der PKP Polskie Linie Kolejowe mit der Planung und Ausführung der Bauarbeiten an der Eisenbahnlinie Nr. 131 zwischen Chorzów Batory und Naklo Slaskie beauftragt worden, teilte der Baukonzern am Dienstag mit.

Weiter …
 
Eurostat: Polen hat zweitniedrigste Arbeitslosenquote in der EU Drucken E-Mail
  Gegen die weltweite Finanzkrise 2008 hat sich Polen erfolgreich abgeschottet, den Wirtschaftsmotor weiter gut geölt und das Ergebnis verklärt, im Notfall die EU im Schlepptau aus der  Krise  ziehen zu können. Es ging auch ohne die Kraft des sich lobenden Wirtschaftstigers. Seit 2019 geht es wieder um Finanzen, aber diesmal steht die Kasse in Brüssel. Auch Polen braucht jeden Euro in der Pandemie-Schlacht, muß sich mit Lockdowns zur Wehr setzen – und die Bevölkerung  gegen Corona immun impfen. Der Wirtschaftstiger schwächelt, die Infektionszahlen weisen den dritthöchsten Stand in der EU auf -  und  das Gesundheitssystem  die  niedrigste Zahl an Ärzten und Betreuungspersonal in Relation zur Bevölkerung.

Weiter …
 
Polnischer Wein statt Wodka Drucken E-Mail
  In keiner anderen Weltregion wird so viel Alkohol getrunken wie in Europa. Den Kontinent zeichnen drei Geschmacksvorlieben aus: Bier im Norden, Wein in Mittel- und Südeuropa, Hochprozentiges wie Wodka in Osteuropa. Russland und Polen erheben den Anspruch, Wodka zuerst gebrannt zu haben. In Polen fällt auf  Wodka rund 38 Prozent des jährlichen  Alkoholkonsums, auf  Wein und Schaumwein (Sekt) geschätzt vier Prozent. In  Deutschland kommt Wodka auf 0.8 Prozent und  Wein allein auf rund 27 Prozent. Die Verhältnisse werden sich ändern, denn seit  dem EU-Beitritt (2004) lebt in Polen wieder die mittelalterliche Tradition des Weinanbaus wieder auf. Polnischer Wein wird bereits exportiert, die Quote hat sich von 2015 bis 2019 verfünffacht auf den Verkaufsbetrag von rund 35 Mio. Euro.

Weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 37 - 45 von 2330
(C) 2021 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.