Home arrow Tourismus arrow Lodzer Lust: Eine Stadt erfindet sich neu.
Lodzer Lust: Eine Stadt erfindet sich neu. Drucken E-Mail
  Lodz ist mit knapp 700.000 Einwohnern nach Warschau und Krakau die drittgrößte Stadt in Polen. Vom Provinznest erlebte die Stadt einen rasanten Aufstieg zu einem der wichtigsten Textilzentren im Europa des 19. Jahrhunderts. Gewaltige Fabrikhallen und prachtvolle Paläste der Fabrikherren erinnern an die stürmische Zeit, der Andrzej Wanda mit seinem Film „Das gelobte Land“ ein Denkmal gesetzt hat. Denn mit dem Niedergang der Textilwirtschaft wurde die einstige Pracht dem Verfall überlassen. Neue  Aufmerksamkeit erlangte sie 1948 als cineatisches Zentrum. An der staatlichen Hochschule für Film lernten Waida, Polanski und Janda ihr Handwerk und räumten  internationale Auszeichnungen ab. Lodz wurde (und wird) seither als  „Holly-Lodz“ wahrgenommen.

Mit der politischen Wende entdeckten Investoren das historische Potenzial der runtergekommenen Stadt. Fabrikruinen und Paläste wurden umgewandelt in Event- und Begebnisorte, die sich auf der  fünf Kilometer langen Piotrkowska-Prachtstraße aneinaderreihen. 2002 wurde hier Polens bis heute  modernstes Einkaufszentrum eröffnet. Und laut Angaben der Stadt gibt es nirgendwo in Europa mehr Bars und Klubs als eben hier.

ARD-Korrespondentin Griet von Petersdorff stellt Lodz in einen 45minütigen Beitrag vor in einer Erstaustrahlung auf  Phoenix am Sonntag ab 21.45 Uhr vor.

Wiederholungen gibt es am 13.09.  ab 16.45 Uhr und am 15.09. ab 18.30 Uhr.

Phoenix/ds/Fotos:wikipedia/09.09.2017 
 
< Zurück   Weiter >
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.