Home arrow Wirtschaft arrow Schon vor Corona hat das Internet den klassischen Medien zugesetzt
Schon vor Corona hat das Internet den klassischen Medien zugesetzt Drucken E-Mail
Jahrzehntelang domininierten die Printmedien den Werbemarkt, und als das Internet auftauchte, hieß es, die Kuchenanteile werden neu verteilt unter dem, was die Printwerbung übrig läßt. Doch die Printmedien verloren  schneller als vorstellbar die Platzierung von Anzeigen und schalteten um auf online, erst kostenlos, dann zunehmend mit Bezahlsperren. Wer schnell dabei war, hat sich nichts ahnend auf Corona eingestellt. Das Virus hat das  Internet  mit zusätzlicher  Beschleunigung infiziert.

Kinos, Restaurants und Veranstaltungen verschiedenster Art sind mit Lockdowns belegt.  Werbung in den klassischen Medien macht keinen Sinn, fast nur im Internet sind Informatonen abrufbar.
Den klasschen Meden gehen die  Einnahmen. Weg – wie in  Polen:

Die gesamten Werbeausgaben reduzierten sich im ersten Halbjahr 2020 gegenüber  dem Vojahr  um 28 Prozent. laut dem Polish Economic Institute (PIE).

Die Ausgaben für Außenwerbung wie Plakate  brachen sogar um 72 Prozent ein..
Einzig TV-Werbung erreichte  noch die Quote des Vorjahrs. Prognostiziert waren Mehrausgauben gegenüber dem Vorjahr.

Quellen:PIE/ds/29.09.2020
 
< Zurück   Weiter >
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.