Home arrow Panorama arrow Grenzkontrollen: Deutschland macht wieder dicht
Grenzkontrollen: Deutschland macht wieder dicht Drucken E-Mail
Aus Sorge vor der Verbreitung der neuen Virusvarianten hat Deutschland am Wochenende die Einreise aus Tirol und Tschechien beschränkt. Allein wer in Deutschland arbeiten muss oder enge Angehörige besucht, darf die Grenze überqueren, und das auch nur mit negativem Corona-Test und anschließender Quarantäne. Aus Brüssel kam bereits scharfe Kritik an der Maßnahme - und aus Europas Presse nicht minder.

Gazeta Wyborcza: Gefahr für die deutsche Wirtschaft.
Polens linksliberale Tageszeitung kommentiert, der Schaden entsteht auf deutscher Seite:

„In der Tschechischen Republik wurde der Ausnahmezustand am Montag um weitere 14 Tage verlängert und den Bewohnern mehrerer Bezirke, in denen die Zahl der Infektionen besonders rapide zunimmt, wurde verboten, diese zu verlassen. Vielleicht haben die tschechischen Bürger die neuen Grenzregelungen deshalb ohne Proteste akzeptiert. Aber Vertreter von Wirtschaftsorganisationen warnen, dass tschechische Arbeitnehmer - und allein in Bayern arbeiten 24.000 Tschechinnen und Tschechen - kündigen und anderswo Arbeit suchen könnten. Die deutsche Wirtschaft leidet seit Jahren unter einem Arbeitskräftemangel und der Verlust tschechischer Arbeitskräfte könnte ihr schaden.“

Die Presse: Wehleidiges Österreich.
Kritik an der konkreten Ausgestaltung der Kontrollen findet Österreichs liberal-konservate Tageszeitung legitim, nicht aber den beleidigten Ton der österreichischen Reaktionen:


„[Z]wischen Wien und Innsbruck tun manche so, als wären die deutschen Grenzmaßnahmen insgesamt aus der Luft gegriffen. Das ist eine psychoakrobatische Verdrängungsleistung der Sonderklasse. ... Die Deutschen kontrollieren an ihrer Grenze nicht deshalb, weil sie das arme Tiroler Volk sekkieren wollen, sondern weil sich in Tirol nun einmal ein europäischer Brennpunkt der ansteckenderen südafrikanischen Virusvariation befindet. ... Ischgl [ist] nicht vergessen bei den Nachbarn. ... Die Tiroler Vogel-Strauß-Taktik bei der Südafrika-Mutante hat das Trauma wieder aufgefrischt. ... Die Republik hatte keine Probleme, die Grenzen zu Italien oder Tschechien dichtzumachen.“

taz: Versagen in Berlin und Brüssel.
Die Grenzschließungen sind ein klarer Verstoß gegen EU-Absprachen, betont die linke deutsche Tageszeitung:


„Dies führt nun zu scharfen Protesten in Wien, Prag und sogar Paris. Auch Frankreich fürchtet deutsche Kontrollen. Das Gezerre zeigt, dass die europäische Union nicht die richtigen Lehren aus der Krise gezogen hat. 'Nie wieder' hieß es nach den Grenzschließungen 2020. Doch nun ist man nicht in der Lage, diese Lektion auch durchzusetzen. Das liegt nicht nur am mangelnden politischen Willen in Berlin und Brüssel. Es liegt auch an fehlenden technischen Mitteln wie Tracking-Apps und Coronaschnelltests. ... Beides wurde schon vor Monaten versprochen. Passiert ist nichts. Auch hier haben Deutschland und die EU versagt.“

Quelle: eurotopics Presseschau/bpb/ds/16.02.2021
 
< Zurück   Weiter >
(C) 2021 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.