Home arrow Land & Leute arrow Polens Schumi gibt Gas
Polens Schumi gibt Gas Drucken E-Mail

Der polnische Medienwald steht Kopf: „Endlich! Ein Pole startet in der Formel 1“ jubelt der „Super Express“ und schickt mit der sensationell aufgemachten Meldung wohl  gleich Tausende Polen  nach Budapest, wo am Sonntag Robert Kubica als Rennpilot für BMW debütiert. Die Sensa-tion ist um so größer, als eigentlich gar nichts darauf hin-deutete», kommentierte die Zeitung «Zycie Warszawy» den überraschenden Fahrer-Wechsel beim BMW-Team.

Nachdem Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve nach einem eigentlich harmlos erscheinenden Unfall beim Großen Preis von Deutschland seinem Team mitgeteilt hatte, dass er wegen Kopfschmerzen nicht einsatzfähig sei, war der Weg frei für den erst 21-jährigen Kubica. «Das traf uns wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Die Freude ist riesig, aber wir verlieren nicht den Kontakt zur Wirklichkeit. Soweit es Roberts Position im Team betrifft, wird sich vorläufig nicht viel ändern - er ist als Test- und Reservefahrer angestellt. Am wichtigsten ist, dass sich Robert endlich seinen Traum erfüllt, und dass das Team keinen Ersatz für Villeneuve von außen sucht», sagte Kubica-Manager Marcin Czachorski.

Für seinen Schützling, der bislang bei den Testfahrten und vor allem im Freitagstraining mit Super-Zeiten einen guten Eindruck machte, ist der Einsatz beim Großen Preis von Ungarn die große Chance. «Ein gutes Ergebnis am Hungaroring kann die Teamchefs überzeugen, den Polen in der kommenden Saison als Rennpilot einzusetzen», hofft «Gazeta Wyborcza» auf eine Fortsetzung des Engagements.

«Ich bin froh, dass ich in der Formel 1 bin, denn meine Nationalität war nicht gerade eine Hilfe. Es waren schon einige sehr harte Jahre dabei, in denen wir in Polen nach Sponsoren suchen mussten. Eigentlich hatten wir nie richtige Unterstützung», erinnerte sich Kubica an die Anfänge seiner Karriere. «Von den Engländern und den Deutschen wurden wir immer als Exoten belächelt.»

Der in Krakau lebende Kubica, der von seinem Vater unterstützt wird, begann als Vierjähriger mit dem Rennfahren. Trotz seines plötzlichen Aufstiegs weiß er, dass er auch künftig nichts geschenkt bekommt: «Es gibt ein Sprichwort: Wenn du als Formel-1-Fahrer einen Freund im Fahrerlager haben willst, musst du dir einen Hund kaufen! Das stimmt eigentlich.»

Biografie:
Geburtsort: Krakau (Polen)
Geburtsdatum: 7. Dezember 1984
Größe: 1,84 m
Gewicht: 73 kg
Familienstand: ledig 
Hobbies: Bowling, Computerspiele, Indoor-Karting
Lieblingsessen: Pasta
Lieblingsgetränk: Orangensaft
Erfolge vor der F1:
Polnischer Kartmeister (1997-2000)
Italienischer Junioren-Kartmeister (1998)
Europäischer Kart-Vizemeister (1998)
Italienischer Junioren-Kartmeister (1999)
Deutscher Junioren-Kartmeister (1999)
4. Kart-Europameisterschaft, Formel A (2000)
4. Kart-Weltmeisterschaft, Formel A (2000)
Italienischer Formel-Renault-2000-Vizemeister (2002)
Sieger beim Formel-3-Masters in Sardinien (2003)
7. Formel-3-Euroserie (2004)
2. beim Formel-3-Grand-Prix in Macao (2004)
Renault-World-Series-Meister (2005)
2. beim Formel-3-Grand-Prix in Macao (2005)    
Formel-1-Debüt - Karriere in der F1
Testfahrer BMW (2006)
Homepage:
www.kubica.pl


 
< Zurück   Weiter >
(C) 2019 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.