Home arrow Wirtschaft arrow Polen geben mehr Geld für Körperpflege aus
Polen geben mehr Geld für Körperpflege aus Drucken E-Mail

Die Umsätze mit Kosmetika in Polen stiegen im 1. Halbjahr 2006 kräftig an. Marktforscher erwarten ein ähnlich kräftiges Wachstum in den kommenden Jahren. Davon profitieren ausländische Anbieter, aber auch inländische Unternehmen verzeichnen gute Zuwächse.

Die Umsätze mit Kosmetika in Polen stiegen im 1. Halbjahr 2006 um 6% auf fast 2,5 Mrd. Zl (rd. 633 Mill. Euro, 1 Euro=3,95 Zl). Marktführer L'Oreal Polska erwarb kürzlich die britische Firma Body Shop, die demnächst ihr erstes Geschäft in Polen eröffnen will.
Der Marktforscher MEMRB, der die Umsätze mit Kosmetika in Drogerien und Supermärkten untersucht, beziffert diese im 1. Halbjahr 2006 auf knapp 2,5 Mrd. Zl. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeutet dieses Ergebnis eine Steigerung um rd. 6%. Im Jahr 2005 betrug der Zuwachs lediglich 1,7% auf 4,73 Mrd. Zl (ohne Direktverkauf, Straßenhandel und Luxusartikel). Branchenkenner erwarten in den kommenden Jahren weitere Wachstumsraten um 3,5 bis 8,0% jährlich. Als Gründe hierfür werden ein Anstieg der Kaufkraft der Bevölkerung im Zusammenhang mit dem allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwung gesehen.

Der Nachholbedarf beim Absatz kosmetischer Produkte ist in Polen noch immer hoch, die Krakauer Firma PMR schätzt die Pro-Kopf-Ausgaben für Kosmetika auf nur ein Viertel derer in Westeuropa. Auffallend ist, dass der Direktverkauf 2005 nicht von der wachsenden Nachfrage profitieren konnte. Hier dominierte 2005 Avon Cosmetics mit Einnahmen von gut 841 Mill. Zl.

Das Wachstum des Kosmetikmarktes kommt vor allem den inländischen Herstellern zugute, die weiter eine starke Position im Bereich weißer bzw. pflegender Kosmetik einnehmen. Die einheimischen Firmen sind ständig bemüht, neue Produkte auf den Markt zu bringen und bieten diese zu niedrigeren Preisen an als die westliche Konkurrenz. Der Marktforscher Euromonitor führt die Zuwächse 2005 vor allem auf die verstärkten Verkäufe preisgünstiger Produkte zurück.
Das Hauptamt für Statistik GUS gibt den Wert der 2005 verkauften Körperpflegemitteln, Kosmetika und Parfümerieartikeln mit 3.925,6 Mill. Zl an, was einem beträchtlichen Zuwachs um 67,3% gegenüber 2004 (2.346,9 Mill. Zl) entspricht.

Polnische Marken behaupten sich

Führende inländische Hersteller melden auch für das 1. Halbjahr 2006 kräftige Steigerungen. Nach Angaben der Tageszeitung "Rzeczpospolita" verzeichnete der größte Anbieter, Laboratorium Kosmetyczne Dr Irena Eris, ein Plus von 30%. Der Vorsitzende des Unternehmens, Cezary Kolodziejczyk, erwartet für das gesamte Jahr 2006 um 20 bis 25% höhere Einnahmen, die 122 Mill. bis 128 Mill. Zl erreichen sollen. Diesen Unternehmenserfolg führt er nicht nur auf die Belebung der Nachfrage insgesamt, sondern insbesondere auch auf die Einführung von über 50 neuen Produkten durch Dr Eris zurück.

      

Mengenmäßig verzeichnet die Firma Ziaja aus Gdansk (Danzig), die sich auf Massenprodukte spezialisiert hat und dabei weniger auf Neuheiten setzt, zumindest bei Gesichtspflegemitteln den größten Absatz. Im Jahr 2005 verkaufte das Unternehmen Produkte im Wert von 80,3 Mill. Zl (+6% gegenüber 2004). Das gehobenere Segment deckt die Firma Dermika ab, die auch Erzeugnisse für professionelle Anwendungen anbietet. Dermika konnte in den ersten sieben Monaten 2006 ihre Einnahmen gegenüber dem Zeitraum Januar bis Juli 2005 nach eigenen Angaben um 20% steigern.
Auf den Absatz fördernd wirkt sich die schnelle Ausbreitung von Drogerie- und Parfümerieketten in Polen aus, in denen die inländischen Hersteller besser der internationalen Konkurrenz widerstehen können als in Hypermärkten. Hier kommt demnächst die Kette Body Shop hinzu, die zunächst eine erste Filiale in Warschau eröffnen will. Der französische L'Oreal-Konzern hatte kürzlich die gleichnamige britische Firma übernommen.

Ähnlich wie die ausländischen Anbieter verstärken auch die inländischen Produzenten ihre Werbemaßnahmen, ohne die sie sich kaum auf dem Markt halten könnten. Das gilt zum Beispiel für die an die Börse strebende Gesellschaft Kolastyna, die 2005 ihren Umsatz um 10 Mill. Zl auf 82,8 Mill. Zl steigern konnte und weitere Zuwächse erwartet. Das Unternehmen exportiert seine Produkte in rund 30 Länder, Oceanic in 17. Der Hersteller von bunter Kosmetik, Inglot, eröffnete im Frühjahr 2006 eine eigene Filiale in Kanada. Dennoch bleibt der Exportanteil der polnischen Kosmetikhersteller, die sich mehr auf den dynamischen einheimischen Markt konzentrieren, insgesamt gering.
Ab 1.12.06 gilt auch in Polen eine neue EU-Richtlinie (2006/65/WE) mit verschärften Bestimmungen zu den Substanzen, die in Kosmetika verwendet werden dürfen. Diese betrifft unter anderem Importeure, die ihre Einfuhrware beim Landesinformationssystem für Kosmetika (Krajowy System Informowania o Kosmetykach) des Hauptsanitärinspektorats (Glowny Inspektorat Sanitarny, GIS) deklarieren müssen.


bfai/Beatrice Repetzki/ds/16.09.2006
 

 
< Zurück   Weiter >
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.