Home arrow Fußball EURO 2012 arrow EURO 2012: Polens Flughäfen im Zeitplan
EURO 2012: Polens Flughäfen im Zeitplan Drucken E-Mail

Die Vorbereitungen der polnischen Flughäfen auf die 2012 im eigenen Land und in der Ukraine stattfindende Fußball-EM laufen auf vollen Touren, vor allem auf den Airports der polnischen Spielorte. Neue Terminals, Rollbahnen und ein verbesserter Service stehen dabei im Mittelpunkt.
Laut dem Polnischen Fremdenverkehrsamt kommen die entsprechenden Ausbauarbeiten auf den Airports der vier beteiligten polnischen Spielorte Wroclaw (Breslau), Gdansk (Danzig), Poznan (Posen) und Warsawa (Warschau) gut voran.

 

„Zahlreiche Modernisierungsmaßnahmen sind bereits abgeschlossen“, teilte das für Deutschland zuständige Polnische Fremdenverkehrsamt mit Sitz in Berlin jetzt unter Hinweis auch darauf mit, dass die großen polnischen Airports bereits steigende Passagierzahlen verzeichneten. Im Zusammenhang mit dem 1974 eröffneten Flughafen Danzig etwa, benannt nach dem Solidarnosc-Streikführer und späteren Staatspräsidenten Lech Walesa, wird sogar von einem Rekordergebnis berichtet: Mit über 1,1 Millionen Fluggästen erreichte der Airport demnach das beste Halbjahres-Ergebnis seiner Geschichte. Der Zuwachs beläuft sich auf fast zehneinhalb Prozent.

Danzig: Noch vier neue Schnellzugangswege
Die Rollbahn selbst ist bereits modernisiert. Bis Dezember sollen dann auch vier neue Schnellzugangswege sie als wichtigste Neuerung mit der Start- und Landebahn verbinden. ‘Kein anderer polnischer Flughafen mit nur einer Start- und Landebahn wird dann über einen so hohen Flugzeugdurchsatz verfügen wie der in Gdansk-Rebiechowo’, heißt es jedenfalls von amtlicher Seite. Die Arbeiten am Rohbau des neuen Passagierterminals sind laut Behörden ebenfalls abgeschlossen, ‘so dass das Gebäude planmäßig ab Frühjahr 2012 genutzt werden kann’.

Breslau: 2014 schon 2,2 Millionen Passagiere
Ähnliches gilt für die Arbeiten am neuen Passagierterminal des Flughafen Wroclaw/Breslau; es soll mit einer Fläche von 60.000 Quadratmetern eines der größten in ganz Polen werden. Der moderne gläserne Bau kann der entsprechenden Mitteilung zufolge künftig doppelt so viele Fluggäste fassen wie bisher. Möglich ist dann, 2012 die Zahl der abgefertigten Flüge pro Stunde fast zu verdreifachen. Die Betreiber rechnen mit einem Wachstum von 1,6 Millionen Passagieren in 2010 auf 2,2 Millionen in 2014. Rund 4000 Quadratmeter stehen dem Handel mit einem Einkaufszentrum, Dienstleistungsunternehmen, Restaurants, Cafés, einem Fußball-Pub und einer Sky-Bar zur Verfügung. Auf rund 500 Quadratmetern eröffnet im Dezember der erste Duty-Free-Shop der Hamburger Heinemann-Gruppe in Polen seine Pforten. Fertig gestellt ist auch die neue Umgehungsautobahn A8, über die der Flughafen künftig noch schneller von der Autobahn Dresden-Wroclaw sowie aus Richtung Warschau kommend erreicht werden kann.

Warschau: Wieder zwei Startbahnen betriebsbereit
Auf dem Fryderyk-Chopin-Flughafen in Warszawa/Warschau-Okecie will man bis 2012 die Kapazität von zehn auf zwölf Millionen Passagiere erweitern (zum Vergleich: Deutschlands sechsgrößter Flughafen Hamburg bedient 13 Mio. Passagiere). Nach 14 Monaten Modernisierungsarbeiten an der Start- und Landebahn 1 kann der Flugverkehr auf Polens größtem Flughafen wieder über zwei Startbahnen abgewickelt werden. Erneuert sind neben dem Bodenbelag auch sämtliche technischen Einrichtungen sowie die Beleuchtung. Geplant ist, nach der Europameisterschaft ab 2013 die zweite Start- und Landebahn ebenfalls rundum zu erneuern. Schon im Dezember sollen die ersten S-Bahnen direkt vom neuen Flughafen-Bahnhof ins Zentrum der polnischen Hauptstadt fahren. Die Fahrzeit vom Warschauer Zentralbahnhof bis zum Terminal 2 dauert dann weniger als 20 Minuten. Im ersten Halbjahr 2011 zählte Warschau rund 5,2 Millionen Passagiere, acht Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Früherer Militärflughafen als Basis für Billigflieger
Auch die Bauarbeiten am zweiten Flughafen für die Hauptstadtregion schreiten voran. Die Betreiberfirma gab kürzlich bekannt, dass der ehemalige Militärflughafen in Modlin noch vor Anpfiff der Euro 2012 als moderne Basis für Billigflieger wiedereröffnet werden wird. Die Gesamtkosten belaufen sich hier auf rund 100 Millionen Euro.

Posen: Mehr Stellplätze, vergrößertes Terminal
Die Fluggastzahlen in Poznan/Posen blieben in diesem Jahr den Angaben zufolge eher stabil. Mit knapp einer Million Passagieren von Januar bis August 2011 liegt der Zuwachs bei etwa 1,5 Prozent im Vorjahresvergleich. Bis zum kommenden Frühjahr sollen die für den Betrieb während der Europameisterschaft nötigen Modernisierungen abgeschlossen sein. Vorgesehen ist, neben der Erneuerung der Rollbahn und der Erweiterung des Vorfeldes um sechs Flugzeugstellplätze vor allem das Passagierterminal zu erweitern.

Fluege.de/ds/20.11.2011

 
< Zurück   Weiter >
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.