Home arrow Tourismus arrow Tipp: Obstroute für Umsonst - Kostgänger
Tipp: Obstroute für Umsonst - Kostgänger Drucken E-Mail

Die Idee stammt aus Frankreich und hat schnell auch  Touristenbüros anderer Länder auf den Geschmack gebracht: Kulinarische Routen für Touristen. So hat Frankreich  Kostgängerpfade für Käse, Wein, Champagner, Oel, Calvados u.a. Gourmet-Spezialitäten in über 20 Departements eingerichtet. Österreich lockt mit einem über 70 Kilometer langen Käsetrail, Ungarn lädt zu Weinproben beim Winzer ein, Kroatien lädt zu Trüffel und Kastanien zum Kosten ein – und Polen nun zu Obst.

Dazu lädt die Region  Małopolska  mit sieben Verköstigungsstationen  – Zawoja, Raciechowice, Laskowa, Trzciana, Łącko, Stary Sącz, Gdów -  ein. Ein gemeinsames Logo leitet Touristen an über 150 Plätze, wo Äpfel, Pflaumen, Stachelbeeren, saure und süße Kirschen kostenlos zu testen sind. Zum Verkauf abgepackte Kiloeinheiten sind vorbereitet. Für Stimmung sorgen traditionelle Volksfeste zur  Blüte- und  Erntezeit. Bio-Touris finden entsprechende Ausschilderungen zum Beispiel ins „Bohnental“ entlang des malerischen Flussverlaufes der Dunajec oder zu Winzern in der Lubusz – Region. Auch für den polnischen Ziegenkäse „Oscypak“ ist ein Kostgängerpfad  eingerichtet. Traditionsbrauerein in Zywiec, Poznan und Tychy laden zum Probieren ein. Bio-Honig (oder Honig von Bio-Bienen?) gibt´s in Kurpie. Dazu gratis das größte Folklore-Fest im Nordosten Polens. Wann genau es stattfindet, ist derzeit  auf der Homepage noch nicht zu erfahren. Aber Kurpie anzusteuern lohnt sich allemal. Honigfarbene Bernsteinpretiösen gibt´s hier reichlich – zu kaufen.

PAIZ/ds/19.04.2007
 
< Zurück   Weiter >
(C) 2020 www.polentoday.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.